Fussball 2. Liga inter

Premiere für den FC Subingen mit erstem Erfolg

Subingens Siegestorschütze Mathias Hubler freut sich grenzenlos über den ersten Saisonerfolg. hps

Subingens Siegestorschütze Mathias Hubler freut sich grenzenlos über den ersten Saisonerfolg. hps

Der Aufsteiger FC Subingen gewann bei Wettingen 93 mit 2:1 und holte sich damit den ersten Sieg der Saison.

Von Beginn an spielten beide Teams nach vorne und so sahen die Zuschauer im Stadion Altenburg viele Strafraumszenen. Hubler hatte eine erste Chance nach einem Flankenball von Müller, doch sein Kopfball ging am zweiten Pfosten vorbei. Besser machte es Cubuk in der 15. Minute, als er eine Hereingabe von Jakob gekonnt mitnahm und mit einem trockenen Schuss zum 0:1 für die Gäste einschob. Subingen hatte danach eine weitere hochkarätige Möglichkeit, als Jakob plötzlich alleine vor Meier auftauchte, doch dieser hielt mirakulös.

Dominierende Aargauer

Die jungen Wettinger fanden danach immer besser ins Spiel. Subingen musste immer häufiger zu Fouls greifen, um die wirbligen Offensivspieler zu stoppen. Einer dieser Freistösse brachte Bär hoch in den Strafraum und am zweiten Pfosten stand Keller, der zum verdienten Ausgleich einköpfte. Noch vor der Pause verzogen Subingens Hubler und auf der anderen Seite der omnipräsente Bushati frei stehend vor den jeweiligen Toren.

Die Spieler von Wettingens Trainer Peter Traber traten gleich nach der Halbzeitpause sehr dominant auf. Der eingewechselte Sadiku nutzte auf der rechten Seite seine Schnelligkeit und konnte innerhalb von wenigen Zeigerumdrehungen zweimal auf Bushati flanken, der aber zuerst, nach dem er Petrovic bereits ausgespielt hatte, nur den Pfosten traf und kurz danach auch noch seinen Kopfball von der Latte abklatschen sah. Trainer Schüpbach reagierte umgehend und stellte sein Team um.

Die Wettinger waren auch danach weiter präsenter und klar mehr am Ball. Angetrieben vom Publikum und Ihrer Bank starteten Sie einen Angriff nach dem anderen. Doch auch die Solothurner hatten ihre Möglichkeiten mit schnellen Gegenangriffen. So verpasste Wiedmann in der 71. Minute, nach einer Flanke des eingewechselten Emch, den Ball am zweiten Pfosten nur knapp. In der 74. Minute konnten sich die Subinger ein weiteres Mal aus der Umklammerung lösen und Wiedmann schickte mit einem Pass über die aufgerückte Wettinger Abwehr Hubler auf die Reise, der den Ball aus 20 Metern Volley über Torwart Meier zum vielumjubelten 1:2 versenkte.

Starke Subinger Defensive

Wettingen reagierte weiter mit aggressiven Angriffen auf das Tor von Petrovic, doch Subingens Defensive behielt die Oberhand. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit konnte sich Sadiku doch noch einmal durchsetzen und zog von rechts in den Strafraum. Sein Pass zur Mitte ging Bertschi unglücklich an die Hand und der Schiedsrichter zeigte auf den Strafpunkt – ein sehr harter Entscheid. Steffen nahm den Ball und lief an, doch Petrovic krallte den platzierten Schuss aus der rechten Torecke. So holte Subingen in diesem Krimi den ersten «Dreier» in dieser Saison. (dw)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1