Das Eliterennen wurde erwartungsgemäss zum Radrennsport vom Feinsten. Die starke Besetzung liess bei den Fans die Erwartungen in die Höhe schnellen. Von der ersten Runde weg wurde ein horrendes Tempo angeschlagen, das jegliche Ausreissversuche im Keime ersticken liess.

Dennoch registrierte man im ersten Renndrittel verschiedentlich kleinere Scharmützel, die auf eine Aufsplitterung des Feldes Hoffnung weckten. Angesichts der Präsenz der Favoriten und der Kontrolle des Geschehens konzentrierte sich das Augenmerk auf die Wertungssprints, die aber auch keine Zäsur an der Ranglistenspitze brachten. Immerhin: Vorjahressieger Roman Andres erwies sich im Feld der 38 Startenden als die eine auffallende Figur. Der Wangner führte nach halber Distanz mit elf Punkten das Klassement an. Zwei Zähler weniger hatte der amtierende Schweizer Meister Mirco Saggiorato auf seinem Konto. Für eine zusätzliche Tempoverschärfung sorgte der Goldsprint, der von Sepp-Marc Freiburghaus gewonnen wurde.

Kurt Bürgis positives Fazit

Die Spannung hielt an und dies bei einem Durchschnitt von rund 47 km/h. Nach 70 Runden unverändertes Bild an der Spitze: Andres vor Saggiorato. So kam es, wie es kommen musste: Die letzte, doppelt zählende Wertung musste über Sieg oder Niederlage des Vorjahressiegers entscheiden. Und tatsächlich: Der Meister aus dem EKZ-Racing-Team erwies sich als Champion und entthronte in einem spannenden Final Roman Andres um Pneubreite als Sieger des 37. GP Sälipark. Andres zeigte sich keineswegs enttäuscht, sondern war froh, aufs Podest gefahren zu sein und dies nach einer langwierigen Knieverletzung. «Wegen der Probleme mit dem Knie beende ich heute die Saison. Wie es 2012 weitergeht, ist noch offen.»

Kurt Bürgi strahlte im Zielraum über die schöne, attraktive Strecke sowie die farbigen Rennen. «Ich finde es schön, dass dieses Rennen überhaupt wieder stattfindet. Dies im Gegensatz zum übrigen Kanton Solothurn und der Schweiz, wo immer weniger Rennen durchgeführt werden.»

Lukas Spengler war in der Kategorie U19 in Olten nicht zu schlagen. Die Deutsche Daniela Gass triumphierte bei den Frauen A. Caroline Baur war bei den Juniorinnen die Schnellste und Walter von Känel siegte bei den Behörden. OK-Präsident Peter Schafer zog ein positives Fazit. Bei abgetrockneter Strecke wurde attraktiver Sport geboten. Die Sieger stimmen, alle sind zufrieden. Ein gutes Omen für den 38. GP Sälipark am 5. August 2012.