Jura Top Tour 2018
Petra Eggenschwiler und Fabe Downs gewinnen den Roggen-Berglauf

Nach 2016 gewann die für den TV Welschenrohr laufende Petra Eggenschwiler den Roggen-Berglauf in Oensingen zum zweiten Mal. Fabe Downs (St. Gallen) feierte bei den Männern bei seiner Premiere am Roggen seinen ersten Sieg.

Manfred Dysli
Merken
Drucken
Teilen

Markus Müller

Start-Ziel-Sieg für Fabe Downs beim fünften von neun Wertungsläufen der Jura Top Tour. Der Ostschweizer mit britischem Pass lief mit etwas mehr als zwei Minuten Vorsprung auf den Stadt-Berner Lukas Marti. Der drittklassierte Hindelbanker Timon Amstutz büsste schon beinahe drei Minuten ein.

"Das war für mich ein guter, aber kurzer Test für die Berglauf-Langdistanz-WM in zwei Wochen in Polen. Dort will ich in die Top 15 laufen", sagte Sieger Downs. "Ich wurde nur auf dem ersten Kilometer gefordert. Bereits in der ersten Steigung war ich allein in Front. Schwierig wurde es erst kurz vor dem Ziel wegen des nassen Terrains."

Sieger Fabe Downs.

Sieger Fabe Downs.

Markus Müller

Der Jurassier Gilles Bailly, zuletzt Gewinner des Gempen-Berglaufs in Dornach, wurde diesmal nur Fünfter. Schnellster Läufer mit Wohnsitz im Kanton Solothurn war der Günsberger Ex-Radprofi Marcel Klaus auf Platz neun.

Eine erfolgreiche Woche erlebte die aus Laupersdorf stammende und jetzt in Langendorf wohnhafte Geologin Petra Eggenschwiler. Zuerst eroberte sie in Bütschwil den dritten Podestplatz bei der Schweizer Meisterschaft im Berglauf. Am Dienstagabend erfuhr Eggenschwiler, dass sie sich für die Berglauf-EM in Mazedonien qualifiziert hat.

Siegerin Petra Eggenschwiler (Archivbild vom Tüfelsschlucht-Berglauf).

Siegerin Petra Eggenschwiler (Archivbild vom Tüfelsschlucht-Berglauf).

Bruno Kissling

Und schliesslich ihr zweiter Sieg am Roggen-Berglauf nach 2016. "Mir ist es heute sehr gut gelaufen, ich lag die ganze Zeit an der Spitze. Ich laufe hier immer besonders gerne." Vor 13 Jahren war Petra Eggenschwiler als Juniorin erstmals am Roggen-Berglauf dabei. "Jetzt freue ich mich natürlich auf die Berglauf-EM in drei Wochen. Aber auch die Duathlon-WM in Dänemark ist für mich in diesem Jahr ein Thema."

Lisa Schneeberger aus Gänsbrunnen wurde Vierte in Oensingen. Zwei Tage nach ihrem zweiten Platz an der Kantonalmeisterschaft in Olten über 800 Meter. Ihre Mutter Gisela Schneeberger folgte auf dem sechsten Platz.

Rangliste

Männer

1. Fabe Downs (St. Gallen) 38:53. 2. Lukas Marti (Bern) 41:03. 3. Timon Amstutz (Hindelbank) 41:44. - 9. Marcel Klaus (Günsberg) 44:34. 12. Xavier Butty (Olten) 44:48. 18. Michael Snow (Olten) 46:32. 19. Jürg Schaller (Solothurn) 46:47. 21. René Wüthrich (Holderbank) 47:08. 22. Roger Nützi (Olten) 48:24. 23. Hugues Hagmann (Obergösgen) 48:34. 24. Beat Gisler (Ramiswil) 48:37. 29. Sascha Wyss (Trimbach) 49:09. 30. Christian Schlosser (Däniken) 49:11. 32. Marc Schönbucher (Erlinsbach) 49:14. 36. Stefan Strähl (Oensingen) 49:45. 37. Stephan Leimgruber (Lostorf) 49:54. 38. Klemens Lüthi (Halten) 49:58. 41. Tony Uebelhart (Balsthal) 50:08. 42. Manuel Habegger (Winznau) 50:10. 44. Simon Linder (Langendorf) 50:16. 46. David Moser (Günsberg) 50:31. 47. Felix Schnyder (Nunningen) 50:33. 48. Marc Kohler (Oensingen) 50:46. 50. Dominic Holderegger (Olten) 51:29.

Frauen

1. Petra Eggenschwiler (Langendorf) 45:39. 2. Maren Tritschler (Basel) 48:03. 3. Sarina Jenzer (Liebefeld) 49:09. 4. Lisa Schneeberger (Gänsbrunnen) 50:52. 5. Gertrud Wiedemann (Zuchwil) 51:50. 6. Gisela Schneeberger (Gänsbrunnen) 53:26. 8. Claudia Sollberger (Halten) 56:29. 9. Andrea Wyss (Trimbach) 56:58. 10. Brigitta neumärker (Olten) 57:02. 11. Luzia Huber (Obergösgen) 57:03. 12. Carina Dietiker (Günsberg) 57:26. 13. Valérie Kessler (Eppenberg) 57:42. 14. Daniela Hälg (Subingen) 58:19. 18. Anita Schoch (Winznau) 59:57. 23. Vroni Kobler (Neuendorf) 1.02:03. 24. Nicole Dietschi (Kestenholz) 1.02:42.