Die beiden Oltner Teams starteten am Finaltag der U14-Hallenmeisterschaft als Favoriten ins Meisterrennen. Das erste Team beendete die Qualifikation in der Gruppe A ohne Verlustpunkt auf dem ersten Platz. In der Gruppe B sicherte sich der HC Olten II dank zwei Siegen und einem Unentschieden ebenfalls den Spitzenplatz. Nebst den beiden Oltner Equipen qualifizierten sich Luzern und Rotweiss Wettingen als Zweite ihrer Gruppe für das Finalturnier in der Oltner Stadthalle.

Dieses begann für den HC Olten I mit einer unglücklichen 0:1-Niederlage gegen Luzern. Mit dem gleichen Resultat unterlag die zweite HCO-Mannschaft Rotweiss Wettingen, womit die Gastgeber bereits arg in Rücklage waren hinsichtlich einer Finalqualifikation. Luzern und Wettingen trennten sich in der Folge mit einem 1:1-Unentschieden, das Duell der beiden Oltner Teams gewann der HCO II gleich mit 5:1 und hielt damit die Finalchancen aufrecht. 

Diese wurden dann aber im dritten Spiel von den Luzernerinnen zerschlagen, welche dem HCO II eine 2:3-Niederlage zufügte. Olten I gewann immerhin noch das letzte Gruppenspiel gegen Rotweiss Wettingen (1:0). So kam es im Spiel um Platz drei zum zweiten Aufeinandertreffen zwischen den beiden gastgebenden Teams. Diesmal setzte sich Olten I gegen Olten II mit 2:1 durch. Im Final ging es zwischen Wettingen und Luzern nach einer torlosen Partie ins Penaltyschiessen. Dort bewiesen die Aargauerinnen die besseren Nerven und holten sich die U14-Hallenmeistertitel 2017.