Fussball 2. Liga inter
Olten weiter im Tiefflug: Heimpleite gegen Kilchberg

Ein über weite Strecken harmloser FC Olten verlor gegen den FC Kilchberg-Rüschlikon absolut verdient mit 1:3. Nach zuvor zwei Unentschieden und zwei Siegen war dies die dritte Niederlage in Serie für das Team von George Schifferle.

Raphael Wermelinger
Drucken
Teilen
Der FC Olten (in schwarz) verliert zum dritten Mal in Folge. (Archiv)

Der FC Olten (in schwarz) verliert zum dritten Mal in Folge. (Archiv)

Zur Verfügung gestellt

Beim FCO-Coach sorgt momentan vor allem die Abwehr für Sorgenfalten. In den ersten vier Saisonspielen mit nur zwei Gegentreffern noch das Prunkstück, kassierte diese in den letzten beiden Spielen nicht weniger als sieben Tore. Und jetzt fiel auch noch Aussenverteidiger Gülen verletzungsbedingt aus. Banovi rückte für ihn in die Startformation.

Gegen Kilchberg-Rüschlikon schlug es hinter Oltens Goalie Husi bereits in der ersten Minute ein. Seine Vorderleute konnten den ersten Eckball der Zürcher nur ungenügend klären. Janett hämmerte den Ball von der Strafraumgrenze aus ins Lattenkreuz – ein herrlicher Treffer. Der nächste Rückschlag für das Heimteam folgte in der 18. Minute: Nach der Verletzung von Slishani war Schifferle gezwungen, sein defensives Mittelfeld umzubauen.

Routinier Osaj kam ins Spiel. Knapp fünf Minuten später fiel bereits das 0:2. Jankovska tankte sich am linken Flügel durch, legte von der Grundlinie zurück auf Suli, und dieser traf etwas glücklich mit einem abgelenkten Schuss. Der Vorlagengeber hätte das Spiel noch vor der Pause entscheiden können, scheiterte aber aus kürzester Distanz.

Schlechte Stimmung untereinander

Von den Oltnern kam praktisch nichts in der ersten Halbzeit. Ein tückischer Freistoss von Simic, wohl eher als Flanke gedacht, war noch das Highlight. Zudem motzten sich die Gastgeber des Öfteren gegenseitig an und haderten nach dem Seitenwechsel zu sehr mit den Entscheidungen des Unparteiischen.

Dieser wirkte zwar alles andere als souverän, verteilte viele Karten, doch an den Oltner Gegentoren trug er sicher keine Schuld. Auch beim dritten nicht, einem schön ausgeführten Konter in der 76. Minute. Meierhofer lancierte Guillen, der Husi mit einem Flachschuss in die weite Ecke keine Chance liess.

Erst in der Schlussphase versprühte auch das Heimteam endlich Torgefahr. Schifferle sah seinen Kopfball aus fünf Metern in der 81. Minute von Gäste-Goalie Ryser pariert. Gerardi machte es fünf Zeigerumdrehungen später besser, setzte einen flachen Distanzschuss wunderschön in die untere Torecke.

Mehr als Resultatkosmetik war dies aber nicht. Die Gäste verzeichneten in der Nachspielzeit noch einen Pfostenschuss, womit es beim 1:3-Schlussresultat blieb. Damit fielen die Oltner in der Tabelle auf den zehnten Platz zurück. Der FCO kann seine Baisse am nächsten Samstag auswärts beim SV Höngg stoppen.

Olten – Kilchberg-Rüschlikon 1:3 (0:2)

Kleinholz. – 180 Zuschauer. – SR: Keusch. – Tore: 1. Janett 0:1. 24. Suli 0:2. 76. Guillen 0:3. 86. Gerardi 1:3.

OIten: Husi; Banovi (46. Fazari), Krasniqi, Iandiorio, Golob (66. Mustafi); Slishani (18. Osaj), Mirarchi; Gerardi, Simic, Canik; Schifferle.

Kilchberg-Rüschlikon: Ryser; Scialdone, Schmid, Traxler, Limacher; Peduzzi (67. Karadacki), Meierhofer, Suli, Jankovska; Guillen (83. Borrego), Janett (70. Izadyar).

Bemerkungen: Olten ohne Deon, Gülen, Hügli (aller verletzt), Jakupovic (abwesend). – Verwarnungen: 35. Gerardi, 44. Meierhofer, 45. Canik (alle Foul), 55. Mirarchi (Reklamieren), 57. Suli (Foul), 88. Karadacki (Unsportlichkeit).

Aktuelle Nachrichten