Eishockey
Olten vor Spitzenkampf unter Druck: Gegen Co-Leader Ajoie soll ein Sieg her

Nach zwei Niederlagen in Folge steht der EHC Olten vor einem Charaktertest. Im NLB-Spitzenduell mit dem punktgleichen Ajoie zählt zu Hause nur ein Sieg. Die Statistik ist durchzogen: In den bisherigen vier Duellen resultierte erst ein Erfolg.

Stephan Felder
Merken
Drucken
Teilen
Keine Angst vor den Wallisern: Olten-Stürmer Philipp Wüst.

Keine Angst vor den Wallisern: Olten-Stürmer Philipp Wüst.

Der EHC Olten trifft heute auf NLB-Leader Ajoie. EHCO-Stürmer Philipp Wüst kündigt an, dass von seinem Team bereits Eishockey mit Playoff-Intensität zu sehen sein wird. Olten gegen Ajoie ist heute mehr als «nur» ein Spitzenspiel. Die Partie ist hinsichtlich Qualifikationssieg enorm wichtig. Dazu möchten beide Teams bei einem potenziellen Playoff-Halbfinal-Gegner eine erste Duftmarke hinterlassen. In vier Direktduellen gegen die Jurassier konnte der EHCO bislang nur einen Sieg feiern.

Weshalb sich Olten mit Ajoie in dieser Saison so schwertut, weiss Wüst nicht. Das Rezept, um auch gegen Ajoie zum Sieg zu kommen, kennt der Emmentaler dagegen: «Wir müssen die Chancen konsequent verwerten und ihre Toplinie um James Desmarais aus dem Spiel nehmen. Denn bei Ajoie entscheidet eigentlich immer diese Formation über Sieg oder Niederlage.» Diese Aussage bekräftigt ein Blick auf die NLB-Skorerliste: Dort steht Desmarais mit 78 Punkten an der Spitze.

In Sachen Offensivpotenzial muss sich der EHCO hinter Ajoie aber keinesfalls verstecken. Auch dank Wüst: Zusammen mit seinen Sturmpartnern Sandro Tschuor und Paul Di Pietro bildet der 26-Jährige eine starke zweite Oltner Angriffsformation. Das Zusammenspiel der drei doch sehr unterschiedlichen Spielertypen funktioniert ausgezeichnet. Wüst bringt seine Schnelligkeit in die zweite Linie, Di Pietro seine Routine und Übersicht und Tschour ist für die nötige Härte besorgt. Über Neuzugang Di Pietro findet der Flügel nur lobende Worte. «Er ist ein sympathischer Typ ohne Starallüren. Man merkt ihm seine Erfahrung neben den Eis an, weil er auch mal einen guten Spruch bringt.»

Überhaupt sieht Wüst den EHCO 2012/13 als beste Olten-Mannschaft der letzten Jahre an. «Wir sind über vier Linien ausgeglichen, haben eine Top-Verteidigung. Jeder kann ein Spiel entscheiden.» Die beste Ausgabe seit Jahren steht seit dem 2. Oktober an der Tabellenspitze, wenn auch punktgleich mit den Wallisern. Beweist der EHCO nun auch gegen Ajoie, dass er im Kleinholz in dieser Saison nur schwer zu schlagen ist, dann wäre ein wichtiger Schritt Richtung Quali-Sieg gemacht. (OT)