Eishockey
Olten vor dem Klubrekord: Ein Derby für die Geschichtsbücher

Schlägt der EHC Olten am Donnerstagabend den SC Langenthal, hat er einen neuen Klubrekord aufgestellt. Die Oberaargauer zeigten zuletzt auswärts indes starke Leistungen.

Stephan Felder
Drucken
Teilen
Oltens Remo Meister erwartet ein hart geführtes Derby.

Oltens Remo Meister erwartet ein hart geführtes Derby.

HR.Aeschbacher

Die Vorzeichen für ein emotionales Derby stehen ausgezeichnet. Für Statistikfreunde ist das vierte Derby der NLB-Saison zwischen Olten und Langenthal gar ein absolutes Highlight. Einerseits haben die Powermäuse die Chance, mit dem 14. Sieg in Serie einen neuen Klubrekord aufzustellen. Anderseits treffen sie mit Langenthal auf jene Equipe, die ihnen die letzte Niederlage vor der langen Siegesserie zugefügt hat.

Oltens Verteidiger Remo Meister erwartet unter diesen reizvollen Vorzeichen ein «schnelles, hart geführtes Derby». Der mögliche Rekord sei in der Mannschaft durchaus ein Thema, «auch wenn wir uns jeweils immer auf die nächste Partie fokussieren und nicht zu stark an die Tabelle oder die Statistik denken wollen», so Meister, der am Montag seinen 27. Geburtstag feiern konnte.

Wenns läuft, dann läufts

Die Gründe für den aktuellen Oltner Höhenflug kennt Meister nicht im Detail. Das verbesserte Defensivverhalten der gesamten Mannschaft sei sicher ein wichtiger Faktor, «unter dem Strich ist es aber halt immer so, dass fast alles gelingt, wenn man einen Lauf hat».

Langenthal hat fünf seiner letzten sechs Auswärtsspiele gewonnen. Wie immer gilt es für den EHC Olten, speziell auf die Paradelinie der Oberaargauer mit den Kanadiern Brent Kelly und Jeff Campbell sowie dem Schweizer Flügel Stefan Tschannen zu achten. Alle drei Spieler finden sich unter den Top 8 der NLB-Skorerliste, Campbell führt die Wertung gar an. «Eigentlich muss man jeden Einsatz mit der gleichen Konzentration angehen. Es ist aber schon möglich, dass man gegen die stärkste Linie des Gegners noch etwas vorsichtiger spielt», räumt Meister ein. Entscheidend sei aber ohnehin, dass es Olten erneut gelinge, dem Gegner das eigene Spiel aufzuzwingen.

Bereit für das ganz grosse Ziel

Denn genau dies ist dem EHCO in den letzten Partien ausgezeichnet gelungen. Dass die Konzentration der Powermäuse in den nächsten Wochen aufgrund des gewaltigen Vorsprungs in der Tabelle etwas leidet, daran glaubt Meister nicht. «Im Gegenteil. Die Playoffs kommen immer näher. Und jeder Eishockeyspieler ist bereit, wenn die Playoffs beginnen. Schliesslich leben wir für genau diese Zeit im Jahr.»

Denn klar ist: Der mögliche Klubrekord ist im heutigen Spiel zwar ein schöner Ansporn für den EHC Olten. Wirklich Geschichte schreiben wollen die Powermäuse dann aber in den Playoffs.

Aktuelle Nachrichten