Fussball
Olten nimmt Geschenke dankend an

Der Leader besiegt den Aufsteiger Wacker Grenchen mit 4:1. «Wir haben heute gegen einen sehr guten Gegner verloren», kommentierte Trainer Gaudiero Pasqualino am Ende die 1:4-Niederlage.

Hans Peter Schläfli
Merken
Drucken
Teilen
Emotionen pur: Die Oltner bejubeln das 1:0. schläfli

Emotionen pur: Die Oltner bejubeln das 1:0. schläfli

Solothurner Zeitung

Mit einem ersten Warnschuss zeigte Olten in der siebten Minute, wer derzeit in der Solothurner 2. Liga den Takt angibt. Dean Nisandzic nahm eine Flanke von rechts volley ab, traf aber in die Arme des perfekt positionierten Wacker Goalies Nico Allemann. In der 20. Minute scheiterten bei einem wunderbaren Angriff nacheinander Luca Schifferle und Getuar Preniqi am glänzend aufgelegten Allemann.

Trotzdem wurde Wackers Nummer 88 nicht zum Helden des Spiels: Als Captain Hasan Osaj eigentlich eine Anspielstation suchte, sah er, dass Allemann weit neben dem Tor stand. Da schoss er ganz locker, und wie wenn es nichts Leichteres gäbe, aus etwa 30 Metern in den leeren Kasten zum 0:1. Wenig später liessen sich die Grenchner den Ball in der Vorwärtsbewegung abluchsen und Matthias Haller traf mit einem Sonntagsschuss ins Lattenkreuz zum 0:2.

Elezi traf nur den Pfosten

Damit war die Vorentscheidung gefallen. Zwischen den beiden Treffern hätte zwar Enis Sakiri den Ausgleich erzielen können, aber er scheiterte alleine an Oltens Goalie Thomas Husi. Kurz vor der Pause wiederholte sich dasselbe Duell mit demselben Gewinner. Danach schien Olten alles unter Kontrolle zu haben. Doch auch Wacker hat einen Spieler, der das Zeug für eine höhere Liga hätte: Mead Demiri gelang in der 55. Minute etwas überraschend der Anschlusstreffer. Und sogar der Ausgleich wäre für die Grenchner in einer Szene noch möglich gewesen. Claude Keller stoppte den knapp innerhalb der linken Strafraumlinie durchgebrochenen Demiri mit einem Foul. Schiedsrichter Philipp Dräyer stand auf der anderen Seite des Strafraums und entschied nur auf Freistoss.

Wenig später kombinierten sich die Oltner verspielt wie immer durch, Saban Jakupovic dribbelte auch noch Allemann aus und es hiess 1:3. In der 89. Minute verhinderte der Grenchner Goalie zunächst noch ein weiteres Tor mit einer tollen Fussabwehr, er stiess dann aber Schifferle noch um und es gab einen Penalty für Olten, den Osaj souverän zum 1:4 verwertete. Einen letzten Höhepunkt gab es in der Nachspielzeit zu sehen, als der eingewechselte Wacker-Junior Nazim Elezi noch mit einem herrlichen Schuss den Pfosten traf.

«Wir haben heute gegen einen sehr guten Gegner verloren», kommentierte Trainer Gaudiero Pasqualino am Ende die 1:4-Niederlage. «Wacker hat nicht dieselben finanziellen Möglichkeiten wie der Leader, und wenn wir dann noch Geschenke wie den ersten beiden Toren machen, dann wird es natürlich sehr schwierig gegen eine individuell so stark besetzte Mannschaft.»