Der 42-Jährige Paul DiPietro sieht zurzeit nur gerade zehn Prozent und wird sich heute erneut zur Abklärung zu einem Spezialisten begeben. Dies nachdem er am Sonntag im Spiel gegen Ajoie von einem Stock im Gesicht getroffen worden ist. «Wir müssen von Tag zu Tag schauen», sagt Geschäftsführer Peter Rötheli resigniert. DiPietro hat bislang in neun Spielen fünf Tore und fünf Assists für die Powermäuse markiert.

MRI bei Marolf

Zudem sind auch bei Mike Marolf weitere Abklärungen in Form einer MRI-Untersuchung nötig. Ursprünglich ging man beim Verteidiger von einer Tomate im Oberschenkel aus. Zumindest wird Aeschlimann in Kürze ins Team zurückkehren können. (mf)