Frauen SC Derendingen Solothurn

Oehrli rettet in allerletzter Sekunde den YB-Sieg

Carla Hager vom SC Derendingen.

Carla Hager vom SC Derendingen.

Die Torhüterin Jennifer Oehrli rettet in allerletzter Sekunde mit einer spektakulären Parade YB den glücklichen Sieg! Die Derendingerinnen hätten auf Grund der Spielanteile, der Anzahl Torchancen und der gezeigten Leistung mindestens einen Punkt verdient!

Die Torhüterin Jennifer Oehrli rettet in allerletzter Sekunde mit einer spektakulären Parade YB den glücklichen Sieg! Die Derendingerinnen hätten auf Grund der Spielanteile, der Anzahl Torchancen und der gezeigten Leistung mindestens einen Punkt verdient! 

Die SCD Frauen mit einem neuen Gesicht – YB mit vier A-Nati-Kader-Spielerinnen

Da der SC Derendingen über keinen Kunstrasen verfügt und der Naturrasen auf der Heidenegg noch gesperrt ist, musste das 1. Rückrundenspiel „auswärts“ im Stadion des FC Solothurn auf dem Kunstrasen austragen werden.

Man durfte gespannt sein, wie sich das nochmals verjüngte Team des SCD gegen das Grosse YB schlagen würde.

Die SCD-Verantwortlichen nutzten die Winterpause, um ihr Kader etwas aufzupolieren. Von YB zum SCD gestossen sind Bahtie Abdyli (YB NLA) und Donjeta Likaj (U19 YB), aus dem eigenen Nachwuchs Aline Bühler (U-19 SCD), Danielle von Ballmoos Torhüterin (ehemals U19 SCD) sowie Jasmin Bosshard vom FC Huttwil.

Das Team hat sich nicht nur personell ein neues Gesicht gegeben sondern vor allem auf dem Rasen. Die Winterpause und das Trainingslager wurde genutzt, um die Spiel-Philosophie und die Prinzipien zu verfeinern. YB trat mit vier A-Nati-Kader-Spielerinnen an sowie mit Surdez, die der U-19-Nati-Auswahl angehört. 

In der ersten Halbzeit hatten die SCD Frauen ein Chancenplus

Die SCD Frauen spielten von Beginn weg keck auf und konnten in der erste Halbzeit das Spiel mehr als ausgeglichen gestalten und hätten auf Grund der Torchancen zur Pause in Führung liegen müssen.

Die erste Torchance vergab nach zehn Minuten YB. Nach einem schön vorgetragenen Angriff über die rechte Seite kam die Nati-Spielerin Ismaili zum Abschluss und verfehlte das Ziel nur um Zentimeter. Zwischen der 12. und 17. Minute vergaben die SCD Frauen drei hochkarätige Chancen! Es waren dann die Stadtbernerinnen, die das erste Tor schossen.

Im Strafraum kam Surdez zum Abschluss und liess von Ballmoos (NLA Debut) keine Chance. In der Folge drückten die Solothurnerinnen auf den Ausgleich und wurden in der 34. Minute belohnt. Michèle Kohler schoss unhaltbar zum hochverdienten 1:1 ein.

Eine Unachtsamkeit der Innenverteidigung kurz vor der Pause, führte zum etwas glücklichen Führungstreffer der YB-Frauen. 

YB in der 2. Halbzeit nur noch zu zehnt!

Nach dem Platzverweis in der 42. Minute von Ribeaud, versuchten die Bernerinnen das Spiel zu kontrollieren und operierten meistens nur noch mit weiten Bällen auf die schnellen Sturmspitzen, die ab und zu Nadelstiche setzen konnten. In der 65. Minute verhinderte Danielle von Ballmoos mit einer schönen Parade die Vorentscheidung.

In der 80. Minute ereignete sich ein Foulspiel in der Mitte der Platzhälfte des SCD. Die langgezogene Freistoss-Flanke köpfelte YB zum 1:3 in die Maschen. Alle dachten an die Vorentscheidung…Die SCD Frauen forcierten nochmals das Tempo und kamen in der 85. Minute zum Anschlusstreffern.

In der Nachspielzeit wurde es nochmals dramatisch! Ein Eckball von der linken Seite kam drei Sekunden vor dem Schlusspfiff in die Füsse von Bahtie Avdyli, die aus ca. 6 Metern den Ausgleich auf dem Fuss hatte, dessen Schuss aber von Jennifer Oehrli spektakulär gehalten wurde! – Der verdiente Lohn für die aufopfernd kämpfenden SCD Frauen blieb aus! - Was aber in Erinnerung bleiben wird ist, dass die Derendingerinnen sich gegenüber der Vorrunde massiv gesteigert haben.

Urs Bachmann (Trainer SCD): „Kompliment an das Team, das gegen ein starkes und erfahrenes YB bis zuletzt gekämpft hat und unser neues Konzept sehr gut umgesetzt hat. Leider wurde diese Leistung nicht mit Punkten belohnt.“

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1