Boxen
Nuri Seferi vor Kampf in Olten: «Ich bin sehr dankbar»

Als einer der besten Boxer der Welt im Cruisergewicht weiss Nuri Seferi, wovon er spricht. Der 39-jährige albanisch-schweizerische Doppelbürger aus Burgdorf lobt die Fight Night The Story in höchsten Tönen.

Raphael Galliker
Drucken
Teilen
Nuri Seferi gibt nach einjähriger Verletzungspause in Olten am 21. Mai ein Comeback.

Nuri Seferi gibt nach einjähriger Verletzungspause in Olten am 21. Mai ein Comeback.

Zur Verfügung gestellt

«Ich habe in meiner Karriere schon sehr viel erlebt, doch in der Kampfsportszene ist der Anlass in Olten das Beste was es in der Schweiz zur Zeit gibt.» Er sei sehr dankbar, dass er am 21. Mai in Olten auftreten dürfe und das erst noch im Hauptkampf des Abends.

Türöffnung am 21. Mai in der Stadthalle Olten ist um 16 Uhr, die Vorkämpfe starten um 17.30 Uhr, der erste Fight im Hauptprogramm beginnt um 18 Uhr, Schluss soll etwa um 00.30 Uhr sein. Der Höhepunkt der Fight Night The Story 4 ist auf 23 Uhr (8 Runden zu je 3 Minuten) angesagt. «Wir freuen uns sehr, dass Nuri Seferi, The Albanian Tyson, in Olten in der hoffentlich bis auf den letzten Platz gefüllten Stadthalle auftreten wird», so Mitorganisator Frizur Abduli.

Diese Freude ist auch ganz seitens von Nuri Seferi. «Ich bin sehr dankbar, dass ich mich in Olten präsentieren kann.» Die Fight Night in Olten sei die beste Kampfsport-Veranstaltung, die in der Schweiz regelmässig ausgetragen werde. «Nur noch der K1-Auftritt von Andy Hug im Zürcher Hallenstadion und die beiden WM-Box-Auftritte von Vitali Klitschko 2009 und von Wladimir Klitschko 2012, je in Bern, erzeugten bei mir noch mehr Hühnerhaut.»

Seferi wurde am 23. Dezember 1976 in Gostivar (Mazedonien) geboren und bestritt als 8-Jähriger seine ersten Kämpfe als Ringer, dies auf den Spuren seines Grossvaters, der dieser Kampfsportart als Profi nachgegangen war. 1993 zog seine Familie nach Burgdorf.

Zwischen 1998 und 2000 trainierte der albanisch-schweizerische Doppelbürger regelmässig in Horw/LU als Sparringpartner der Schweizer K1-Legende Andy Hug. Mittlerweile ist Seferi dreifacher Box-Europameister im Cruisergewicht und in dieser Klasse einer der besten Boxer der Welt.

Comeback nach Pause

Seferi gibt in Olten nach einer einjährigen Wettkampfpause sein Comeback. «Vor allem meine Verletzung am Ellbogen ist nun geheilt und ich sollte am 21. Mai in Topform antreten können.» Sein Gegner wird dabei am 30. April an der Medienkonferenz im Oftringer Einkaufszentrum a1 vorgestellt.

«Es wird ein Top-Kämpfer mit grosser Erfahrung sein», verrät Seferi schon jetzt. Trainings bestreitet The Albanian Tyson in Hamburg und beim Box-Kickboxclub Burgdorf, den er zusammen mit seinem Bruder Sefer leitet und 1999 gegründet hat. «Ich bin topmotiviert und will in Olten mit einem tollen Prestige Kampf zeigen, dass ich für kommende höhere Aufgaben bereit bin.» Seferi strebt einen weiteren WM-Kampf an.

Natacha als Motivation

Dass er einen solchen verdient hat, bewies er in den letzten Jahren gleich mehrmals. So ging er, trotz 39 Grad Fieber, 31. Januar 2015 gegen den amtierenden Weltmeister im Cruisergewicht in Polen über die volle Distanz von zwölf Runden. «Gesundheitlich völlig angeschlagen verlor ich damals nur knapp nach Punkten gegen den einheimischen Krzysztof Glowacki.»

Dabei machte Seferi eine viel bessere Figur als danach der deutsch-serbische Superchampion Marco Huck in New York oder auch der Amerikaner Steve Cunningham. Und auch bei seiner knappen Niederlage gegen Huck 2006 in Hannover war Seferi nicht voll bei Kräften.

Zusätzlichen Schub dürfte dem Burgdorfer die aus der gleichen Gegend stammende Schweizer Rock- und Pop-Sängerin Natacha geben. «Ich freue mich sehr, dass Natacha in Olten als Stargast dabei sein wird und ich sie dort endlich erstmals persönlich kennenlernen kann.»

Eine Einlaufmusik der äusserst erfolgreichen Burgdorfer Mundartrock-Lady wird Seferi aber nicht zum besten geben. «Nein, dazu habe ich den Titel „Albanian“ der albanischen Hip Hop-Band Etnon gewählt.»

Fixierte Paarungen

Am 21. Mai kämpft im WM-Fight bis 82,5 kg Jihed Hamami (das Mitglied des Oltner Brothers-Gym tritt für die Schweiz und Marokko an) gegen den starken Bosnier Almedin Hasanovic. Im EM-Kampf in der Klasse 86 Kilogramm will das 17-jährige Wynauer Hoffnungstalent Ueli Birchler, der an der letztjährigen Fight Night in Olten den Schweizer Meistertitel WKU (World Kickboxing and Karate Union) errungen hatte, seinen EM-Titel verteidigen.

Das Mitglied des Oltner Brothers-Gym trifft im Revanchekampf auf den 39-jährigen Deutschen Reinhard Haller, den er anfangs Jahr im Deutschen Nürtingen souverän bezwungen hatte. Wer gegen den einheimischen Super Heavyweighter „Kimbo“ Sazan Memedi (Brothers-Gym Olten) um den internationalen SM-Titel kämpft, wird erst an der Medienkonferenz am 30. April verraten.

Acht weitere Kämpfe sind bereits bekannt: In der Gewichtsklasse bis 72,5 kg tritt Besnik Selmani (Wien) gegen Franzisko Matos (Basel) an, Besnik Limani (Wien) trifft auf Franzisko Matos (Basel) und Adil Osmani (Wien) bekommt es mit Levan Guruli (Griechenland) zu tun.

Der Deutsche Arthur Scherrer (bis 70 kg) duelliert sich mit dem Polen Marcin Pancheta, der Schweizer Valon Thaqi (bis 76 kg) mit dem Wiener Manuel Sembera und der Schweizer Lukas Diethelm (bis 91 kg) mit dem Polen Jaroslaw Zawodni.

In einem K1-Kampf (bis 72,5 kg) fordert Bashkim Selmani (Zürich) Selcuk Kilic (Belgien/Türkei) heraus. Zu einem Full Muay-Thai-Fight (traditionelle Sportart aus Thailand, mit Ellbogen zum Kopf) kommt es zwischen dem Zürcher Christian Lüber (bis 72,5 kg) und dem Deutschen Ramon Kübler.

Ticketvorverkauf läuft

Tickets für die Fight Night The Story 4, vom 21. Mai in Olten, sind über Starticket (www.starticket.ch), über die Homepage des Oltner Brothers-Gym (www.brothers-gym.ch) oder an der Medienkonferenz am 30. April 2016 erhältlich. Abduli macht klar, dass der Vorverkauf sehr gut angelaufen ist und man sich sputen muss, wenn man noch einen der begehrten VIP-Plätze ergattern will.

Aktuelle Nachrichten