Fussball 2. Liga inter

Noch fehlt das «Glück des Tüchtigen» beim FC Grenchen

Der FC Grenchen hat wieder nur mit einem Tor Unterschied verloren.

Der FC Grenchen hat wieder nur mit einem Tor Unterschied verloren.

Der FC Grenchen 15 hat zum dritten Mal in Serie mit einem Tor Unterschied verloren. Gegen den noch unbesiegten Tabellenzweiten FC Subingen unterlagen die Uhrenstädter im Derby knapp mit 0:1.

Vorab die erste Halbzeit verlief ausgeglichen. Zwei ebenbürtige Mannschaften schlugen in diesem Solothurner Derby ein hohes Tempo an und beide Teams kamen auch zu ihren Chancen. Die Subinger Tormöglichkeiten machte vorerst ein gut aufgelegter Grenchner Schlussmann Luciano Fiore zunichte.

Die beste Möglichkeit auf Grenchner Seite besass Riccardo Caroli, der seinen satten Freistoss aus gut 25 Metern vom gegnerischen Goalie mirakulös abgewehrt sah. Der FCG hätte nach der ersten Halbzeit mit einem Quäntchen Glück auch in Führung liegen können.

Die eiskalte Dusche

Der FCG 15 erschien motiviert aus der Kabine, diesem Spiel die entscheidende Wende zu geben, wurde jedoch sogleich eiskalt erwischt. Bei einem Eckball in der 49. Minute stieg Subingen-Captain Simon Büttler am Höchsten und erzielte mit einem schönen Kopfball das 1:0. Die Grenchner zeigten sich geschockt und mussten auch ihrerseits Glück in Anspruch nehmen, nicht sogleich mit 0:2 in Rückstand zu geraten. Ein Subinger Treffer wurde von Schiedsrichterin Sandra Strub in der 52. Minute wegen Foulspiel aberkannt.

Noch zwei Mal landete das Leder im Netz der Grenchner, doch ging den Aktionen jeweils eine Torhüter-Behinderung oder ein Offside voraus. Subingen stand dem 2:0 damit ganz klar näher, als Grenchen dem Ausgleichstreffer. Ein Lattenschuss in der 73. Minute verunsicherte zudem die tapfer kämpfenden Grenchner Hintermannschaft. Und trotzdem: Mit einem geschickt lancierten Konter hätte man in dieser Partie noch etwas reissen können.

Doch das junge Team, welches wegen der Nati-Abwesenheit von Trainer Silvan Rudolf von Sportchef Thomas Reinhart gecoacht wurde, zeigte sich zwar recht tüchtig, jedoch noch zu wenig abgebrüht. So ist der 6. September 2015 kein erfolgreicher Grenchner Tag. Vor Jahresfrist hatte man an demselben Datum den letzten Sieg (1:0 in der 1. Liga gegen Schötz) feiern dürfen.

Subingen - Grenchen 1:0 (0:0)

Sportplatz Affolter. - 490 Zuschauer. - SR Sandra Strub. - Tor: 49. Büttler 1:0.

Grenchen 15: Fiore; Schlatter, Schmid, Kostic (60. Conde), Krüttli; Loundou, Laus, Fluri; Csia (67. Sadriji), Caroli, Sperisen (74. Menzi).
Bemerkungen: Grenchen ohne Haljimi und Latifi (gesperrt), Bachmann, Idrizi und Haziri (abwesend/2. Mannschaft). 73. Lattenschuss Subingen. Schiedsrichterin Strub annuliert drei Subingen-Tore wegen Offside, Torhüterbehinderung und Foulspiel. 

Meistgesehen

Artboard 1