Kunstturnen

Nils Haller: «Die Finals habe ich nur genossen»

Nils Haller hat sich mit seinen starken Leistungen an der EM in Montpellier selber überrascht.

Nils Haller hat sich mit seinen starken Leistungen an der EM in Montpellier selber überrascht.

Der 22-jährige Bieler Nils Haller vom KV Solothurn konnte sich an der EM in Montpellier für zwei Geräte-Finals qualifizieren und belegte an den Ringen wie am Barren den siebten Rang.

Nils Haller, wie sind Sie mit Ihrer Leistung an der EM zufrieden?

Nils Haller:Mit dem Finaltag bin ich sehr zufrieden. Heute (Sonntag, die Red.) hat mir aber leider ein wenig die Frische gefehlt nach so vielen Wettkämpfen und Trainingseinheiten, die ich in der letzten Zeit bestritten habe. Mit dem erreichten Resultat bin ich aber durchaus zufrieden.

Ihr Ziel war es, den Final an den Ringen zu schaffen. Haben Sie mit dem Erreichen von zwei Gerätefinals in zwei Einsätzen Ihre Erwartungen sogar noch übertroffen?

Ja, das ist so. Ich hatte die Hoffnung, den Ring-Final zu erreichen. Dass dann die Qualifikation für den Final am Barren auch noch dazugekommen ist, war doch ein wenig überraschend. Es hat mich aber extrem gefreut.

Welchen Stellenwert hat für Sie der Erfolg an dieser EM?

Einen sehr grossen Stellenwert. Es war überhaupt die erste Finalteilnahme an einem internationalen Grossanlass für mich. Das wird mir sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben. Persönlich schätze ich das deshalb sehr hoch ein.

Es ist nicht Ihre erste Teilnahme an internationalen Wettkämpfen. Ist es trotzdem noch etwas Spezielles oder schon Routine?

Im letzten Jahr nahm ich bereits an den Welt- und Europameisterschaften teil. Eine Teilnahme an so einem internationalen Grossevent ist immer etwas Spezielles. Und zudem bin ich ja überhaupt noch kein Routinier (schmunzelt).

Also müssen Sie auch teilweise mit Nervosität kämpfen?

Vor der Qualifikation war ich sehr nervös. In den Finals aber nicht mehr, die habe ich nur genossen. Da war die Nervosität wie verflogen. Ich habe mich lediglich selber ein wenig unter Druck gesetzt, da ich klare Vorstellungen hatte, was ich erreichen wollte.

Wie geht es nun weiter in Ihrer Terminplanung?

Mein nächstes Ziel ist die EM im nächsten Jahr. Das wird wie in diesem Jahr der Saisonhöhepunkt. Die ganze Jahresplanung wird auf diesen Anlass ausgerichtet sein. Für Olympia bin ich ja nicht vorgesehen, deshalb ist London für mich auch kein Thema. Dazu sind im Herbst noch Schweizer Meisterschaften, wobei man immer gut abschneiden will.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1