Die Zürcher präsentierten sich gegen die noch sieglosen Grenchner von Beginn weg als spielbestimmende Mannschaft mit viel Ballbesitz. Man merkte es den Gastgebern an, sie wollten so rasch als möglich für klare Verhältnisse sorgen und früh in Führung gehen.

Die Grenchner Defensive stand jedoch in den ersten 45 Minuten sehr gut und liess nur wenig Tormöglichkeiten zu. Gleichzeitig vermochten die Uhrenstädter jedoch offensiv kaum etwas brauchbares zu produzieren. Zu beschäftigt war man mit dem Abwehrspiel.

Auch in die zweite Halbzeit startete der FCG eigentlich sehr positiv und kam auch zu wenigen Tormöglichkeiten. Besonders nach einem Eckball musste der Höngger Goalie ebenfalls seine Klasse aufblitzen lassen. Schliesslich setzte sich jedoch die technisch viel besser beschlagene Mannschaft des SV Höngg verdientermassen durch.

Ab der 65. Minute nahm der Druck auf den FCG nochmals gehörig zu und auch nach dem 1:0 nahmen die Zürcher kein Tempo raus. Trotz zwei weiterer Gegentore und dem verdienten Sieg des SV Höngg hat sich der FC Grenchen 15 recht gut verkauft. Zwar resultierte erneut nichts Zählbares, doch vermochte man einem Favoriten über weite Strecken Paroli zu bieten und zeigte erneut Fortschritte.