Fussball
Nicola Ackermann hält Mümliswil im Rennen

In der zweiten Runde der Drittliga-Aufstiegsspiele trennen sich Mümliswil und Iliria 2:2. Damit bleibt beiden Teams die Chance auf den Aufstieg in die 2. Liga erhalten. Deitingen a hat diesen Aufstieg bereits geschafft.

Raphael WErmelinger
Drucken
Teilen
Ilirias Spielertrainer Preparim Redzepi (in Rot) erzielte mittels herrlichem Kopfball via Innenpfosten den 1:1-Ausgleich.

Ilirias Spielertrainer Preparim Redzepi (in Rot) erzielte mittels herrlichem Kopfball via Innenpfosten den 1:1-Ausgleich.

HR.Aeschbacher

Der für die heimischen Mümliswiler erlösende Treffer zum 2:2-Ausgleich kam erst in der letzten Spielminute zustande. Es war der aufgerückte Innenverteidiger Nicola Ackermann, der seine Farben mit seinem zweiten persönlichen Treffer im Aufstiegsrennen hielt – mit einem von einem gegnerischen Verteidiger abgelenkten Weitschuss.

Der Punktgewinn für den FCM war am Ende verdient, weil sich Iliria nach dem Führungstreffer kurz nach dem Seitenwechsel zu sehr auf das Halten des Resultats beschränkte und den Lokalherren das Feld überliesse, was diese mit dem späten Lucky Punch bestraften.

Vor der ansehnlichen Kulisse von mehr als 600 Zuschauern lieferten sich die beiden Verlierer des ersten Spieltages der Promotionsrunde von Beginn an eine packende und unterhaltsame Partie.

Schon nach wenigen Sekunden kam Iliria zu einem Freistoss an der Sechzehnergrenze, nutzte diesen jedoch nicht zu etwas Zählbarem. Erste Jubelstürme bei den Heimfans löste ein Fallrückzieher von Stürmer Krizanovic aus.

Torchancen kurz hintereinander

Die Distanz zum Tor war jedoch zu gross und der Abschluss deshalb zu ungefährlich. In der 20. Minute kamen die Gäste durch Perparim Redzepi und Besim Racipi zu zwei guten Torchancen innert weniger Sekunden.

Die Gäste waren auch in der Folge die tonangebende Mannschaft. So musste FCM-Schlussmann Teutschmann sechs Zeigerumdrehungen später gegen den völlig frei zum Abschluss kommenden Perparim Redzepi klären.

Es waren dann aber nicht die Gäste, welche das Score eröffneten, sondern die Heimelf – mittels Penalty. Krizanovic wurde vom Iliria-Goalie von den Beinen geholt und Nicola Ackermann verwandelte abgeklärt.

Vor dem Führungstor hatte der FCM nur eine gute Torchance verzeichnet, durch Disler, der mit seinem flachen Schuss am gegnerischen Torhüter gescheitert war. Der Vorsprung der Mümliswiler hielt allerdings nicht lange, nämlich exakt elf Minuten.

Kurz vor dem Pausenpfiff egalisierte Ilirias Spielertrainer Perparim Redzepi den Spielstand nach einem Eckball mit einem herrlichen Kopfballtor via Innenpfosten.

Bevor sich Ilirias Thaki knapp fünf Minuten nach dem Seitenwechsel auf der rechten Seite durchtankte und in die weite Ecke zum 2:1 für das Auswärtsteam einschob, hatte Krizanovic für Mümliswil eine hundertprozentige Möglichkeit, brachte den Ball aber nicht im Tor unter.

Mümliswil wirkte ob des Rückstand kurz geschockt, kam ab der sechzigsten Spielminute aber immer besser in die Partie. Bei einer Niederlage hätten die Guldentaler ihre Aufstiegsträume praktisch bereits begraben müssen.

Das war der Elf von Trainer Andreas Schneeberger anzumerken und sie drückte noch einmal aufs Tempo. Für Gefahr vor dem gegnerischen Gehäuse sorgten die Mümliswiler in der Schlussphase der Partie vor allem mit weiten hohen Bällen, mit denen die Hintermannschaft Ilirias grosse Mühe bekundete.

So schlug es in der 90. Minute tatsächlich noch einmal hinter Torhüter Dilsiz ein, nachdem seine Vorderleute nur bis zum am Strafraum lauernden Nicola Ackermann klären konnten. Mümliswils Nummer 17 avancierte zum Matchwinner für sein Team.

Im anderen Duell des gestrigen Abends sicherte sich Deitingen a dank des 4:3-Heimsiegs über Wangen a. d. A. den Aufstieg in die 2. Liga. In der dritten und letzten Runde vom kommenden Dienstag kommt es zwischen Wangen a. d. A., Iliria und Mümliswil zum Dreikampf um den zweiten Aufstiegsplatz.