Die wichtigste betrifft die Streckenführung. Aufgrund von Bautätigkeiten des langjährigen Arealsponsors suissetec wird das Start-/Ziel- respektive das Festgelände auf das Areal der Kreisschule Mittelgösgen mit perfekter Sicht an den Balmis verlegt. Damit konzentriert sich der ganze Betrieb auf die Schulanlage in Obergösgen, welche auch für die Rennen der Kleinen (Kids-Parcours, Laufradrennen) eine optimale Plattform bietet.

Unverändert bleibt hingegen der Charakter der Strecke im Bereich Balmis, wo nach dem happigen Aufstieg ein attraktiver Single-Trail auf das Fahrerfeld wartet. Und dieses wird wie schon im vergangenen Jahr mit ausländischen Elitefahrern gespickt sein, denn auch 2017 ist das Bike Race Lostorf wieder als C1-Rennen ausgeschrieben.

Das bedeutet einerseits einen finanziellen Mehraufwand mit höheren Preisgeldern, zudem einen personellen Kraftakt vor allem am Renntag. Alleine am Sonntag stehen gegen 80 ehrenamtliche Helfer im Einsatz, zuzüglich weitere engagierte Personen für Zeitmessung, Verkehrsdienst, Reinigung usw. OK-Präsident Stefan Krebs rechnet mit insgesamt 2000 Stunden Aufwand.

Zusätzliche Vorbereitungszeit beansprucht in diesem Jahr die (Neu-)Lancierung des Laufs, welcher am Samstag durchgeführt wird. Anders als 2012, als ein Berglauf auf die Froburg im Programm der Lostorfer Renntage figurierte, wird in diesem Jahr ein Rundkurs angeboten. Den Veranstaltern ist es wichtig, mit Musik, Hüpfburg und Verpflegung im Start-/Zielbereich möglichst viele Zuschauer anzusprechen. Für den Lauf wurde eigens ein neues OK mit dem Lostorfer Kilian Berger an der Spitze gegründet.