Faustball
Neuendorfer Faustballerinnen wollen Verpasstes in der Halle nachholen

In der ersten Runde der Hallensaison am Sonntag, 25. November, treffen mit dem TSV Jona und den Frauen aus Diepoldsau gleich die beiden Titelanwärter aufeinander. Nebst dem spannenden Direktduell stellt sich ausserdem die Frage, welches Team sich für einen der Final4-Plätze qualifizieren wird – haben die Neuendorfer Frauen den Platz in der Feldsaison knapp verpasst, wollen sie die Qualifikation in der Hallensaion nun erst recht schaffen.

FBA
Drucken
Teilen
In der Feldsaison hatten die Faustballerinnen des TSV Jona die Nase vorn – werden sie ihren Titel auch in der Hallensaison verteidigen können?

In der Feldsaison hatten die Faustballerinnen des TSV Jona die Nase vorn – werden sie ihren Titel auch in der Hallensaison verteidigen können?

Zur Verfügung gestellt

Am Sonntag beginnt mit dem Spieltag in Seuzach die neue NLA-Hallensaison der Frauen. Der Favorit auf den Titel ist einmal mehr Jona. In den letzten Jahren waren zumeist die Frauen des STV Oberentfelden-Amsteg die Dauerrivalinnen des TSV Jona. Diese beiden Teams bestritten etliche Finals gegeneinander, wobei praktisch immer Jona gewann.

In jüngster Vergangenheit schickte sich jedoch ein anderes Team an, den Jonerinnen den Platz an der Spitze streitig zu machen. Es sind dies die Frauen aus Diepoldsau, angeführt von Nationalmannschaftsangreiferin Tanja Bognar. In der vorletzten Hallensaison erreichten sie bereits das Endspiel, wo sie es als einziges Team in der damaligen Saison schafften, gegen den TSV Jona einen Satz zu gewinnen.

Duell der Titelanwärter

In der letzten Hallensaison verpassten sie den Finaleinzug nach vergebenen Matchbällen im Halbfinal nur ganz knapp, konnten das Verpasste aber in der darauffolgenden Feldsaison nachholen und sich fürs Endspiel qualifizieren. Im September waren sie gegen Jona jedoch chancenlos und verloren 0:3. In der Hallensaison nimmt Diepoldsau nun einen neuen Anlauf. Die beiden heissesten Titelanwärter treffen gleich in der ersten Runde am Sonntag aufeinander.

Die Saison wird also gleich so richtig lanciert. Denn es kommt nicht nur zum Direktduell zwischen den beiden derzeit wohl stärksten Teams des Landes, sondern Jona und Diepoldsau messen sich gleich auch noch mit dem Überraschungsteam der letzten Feldsaison aus Kreuzlingen. Die Ostschweizerinnen, die in der Feldsaison die Bronzemedaille gewannen, starten als Aufsteiger in die Hallensaison, dürften aber aufgrund ihres Potenzials durchaus in der Lage sein, im Kampf um die Final4-Plätze ein Wörtchen mitzureden.

Klares Ziel für die Hallensaison

Das gilt auch für die Frauen aus Neuendorf. Das junge Team aus dem Kanton Solothurn hat dieses Ziel in der Feldsaison am letzten Spieltag der Qualifikation unglücklich verpasst. Diesmal soll es nun klappen mit einem Platz unter den besten vier Vereinen.

Das fünfte Team, das gemäss Papierform infrage kommt für einen Platz am Final4-Turnier, ist der STV Oberentfelden-Amsteg. Hinter dem Quintett werden Embrach, Schlieren und Ohringen wohl um den Ligaerhalt kämpfen.

Aktuelle Nachrichten