Radsport
Neu ist nur der Name: Aus Maca Loca-Scott wird Roth-Felt

Nachdem das Elite Rad Team Maca Loca-Scott im Jahr 2013 erfolgreich in fünf Ländern im Einsatz stand, wird es im neuen Jahr hauptsächlich eine grosse Veränderung geben: Dank neuem Hauptsponsor und Veloausrüster bekommt das Team einen neuen Namen.

Manfred Dysli
Merken
Drucken
Teilen
Team Roth-Felt

Team Roth-Felt

Christian Staehli

Das Kriegstetter Elite Rad Team Maca Loca-Scott fuhr im Jahre 2013 insgesamt 25 Podestplätze heraus. Das Team von Roberto Marcetti war in insgesamt fünf Ländern (Frankreich, Deutschland, Italien, Oesterreich und der Schweiz) im Einsatz. Am meisten freuten Marchetti die drei Schweizer Meister Titel, die Matteo Schneitter bei den U19-Junioren im Strassen Zeitfahren in Satigny GE, Ricardo Mazzotta bei den Frauen an der Berg-SM in Le Locle und Simon Pellaud bei der U23 an der SM in Gippingen errangen. In Gippingen gab es gar einen SM-Doppelsieg in der U23 Kategorie durch Pellaud vor Colin Stüssi zu feiern, wie an der Kick-Off-Veranstaltung im Hotel Sternen in Kriegstetten zu vernehmen war.

Neue Sponsoren ab Januar

Für das Jahr 2014 ist alles neu. Das Team heisst nicht mehr Maca Loca-Scott, sondern Roth-Felt. Der neue Hauptsponsor ist die Gerlafinger Firma Roth, Malerei, Brandschutz und Isolationen. Der neue Veloausrüster Felt, war bis Ende dieser Saison, im inzwischen aufgelösten Baselbieter Elite Team GS Rufalex involviert. Für die Bekleidung ist neu die Firma Crespo aus Herzogenbuchsee zuständig und als weiterer Sponsor konnte die GA Weissenstein gewonnen werden. Teamarzt ist aber nach wie vor der Solothurner Sportarzt Dr.Adrian Burki, der 1976 als Profi gar die Tour de Suisse beendet hatte, und an der Kick-Off-Veranstaltung in Kriegstetten zu den Fahrern, dem Staff und den Sponsoren sprach.

Trainingslager in Spanien

Für 2014 stehen insgesamt 13 Elitefahrer, 2 Frauen und vier Nachwuchs-Hoffnungen in der neuen Roth-Felt Equipe, die bereits am 1. Februar 2014 ins Trainingslager nach Mallorca abreisen wird. «Nach dem Walliser Sebastien Reichenbach im Vorjahr, der zum Genfer Profiteam IAM wechselte und dort in seiner ersten Saison für Furore sorgte verlässt uns mit dem Tessiner Gianluca Ocanha erneut ein Fahrer in Richtung Profi zum italienischen Lampre Team. Was uns trotz des Verlusts glücklich macht», bemerkte Marchetti weiter.

Marchetti will kürzer treten

Team Manager Roberto Marchetti will als Sportlicher Leiter im kommenden Jahr etwas kürzer und vermehrt wieder als Organisator in Erscheinung treten. Nach dem Tour-de-Romandie-Prolog 1999 in Kriegstetten mit dem Englischen Stunden-Weltrekord- mann und Olympiasieger Chris Boardman als Sieger und der Strassen Schweizermeistermeisterschaft 2010 hat Marchetti in Kriegstetten wieder einiges vor. «Am 8. und am 23. März wollen wir zwei Elite Strassenrennen in Kriegstetten organisieren, und am 1. August folgt das Einzel Zeitfahren in Bleienbach. Mir macht es Angst, dass wir immer weniger Rennen in der Schweiz haben, und es 2014 mit dem EKZ Team, Hörmann, Mendrisio und uns nur noch vier nationale Elite Equipen geben wird. Auch für die Schweizer U23-Strassenmeisterschaft am 2. August haben wir uns mit Start- und Zielort Kriegstetten bei Swiss Cycling beworben», war von Marchetti vor Ort weiter zu hören.