Volleyball NLA
Nationalspieler Leandro Gerber kehrt aus Kolumbien zu Volley Schönenwerd zurück

Die Schönenwerder NLA-Volleyballer erhalten in den kommenden Wochen wertvolle und vor allem bekannte Verstärkung: Der 25-jährige Annahmespieler Leandro Gerber kehrt nach einem Auslandsemester in Kolumbien zu seinem Stammverein Volley Schönenwerd zurück.

Cheryl Probst
Drucken
Teilen
Kehr zu seinem Stammverein zurück: Leandro Gerber für Volley Schönenwerd im Angriff.

Kehr zu seinem Stammverein zurück: Leandro Gerber für Volley Schönenwerd im Angriff.

Zur Verfügung gestellt

Dem Aarauer Gerber standen nach seinen hervorragenden Leistungen mit Volley Schönenwerd
und der Nationalmannschaft viele Türen offen. Doch der „verlorene Sohn“ entschied sich – bereits zum zweiten Mal – für eine Rückkehr ins Niederamt.

Dies tat er bereits 2013 nach seinem Abstecher nach Belgien zum Farmteam von Maaseik. Im letzten halben Jahr absolvierte er an einer Spiztenuniversität in Bogota ein Auslandsemester. «Eigentlich wollte ich nach der letzten Saison bewusst eine Pause machen. Aber dann qualifizierten wir uns im Mai mit der Nati für die 2. Runde der EM-Quali. Das hiess, dass ich in Bogota auch mit dem Ball trainieren musste, um im September die Mannschaft unterstützen zu können.»

Leandro Gerber jubelt mit Volley Schönenwerd.

Leandro Gerber jubelt mit Volley Schönenwerd.

Zur Verfügung gestellt

Gerber fand im Universitäts-Team, mit Schweizer 1. Liga-Niveau vergleichbar, optimale Bedingungen, dreimal pro Woche den Ball in die Hände zu bekommen. Und so ist er ab Februar also bereit, seinen Stammverein tatkräftig zu unterstützen.

Dies ist für Sportchef Bühlmann insbesondere aufgrund des noch immer rekonvaleszenten Captain und Annahmespielers Carlos Guerra ein Glücksfall: «Wir freuen uns sehr, dass wir Leo bald wieder in unseren Reihen begrüssen dürfen. Insbesondere im Hinblick auf die anstehenden Play-Offs und die heisse Phase im Schweizer Cup, kann er eine sehr wertvolle Unterstützung sein.»

Aktuelle Nachrichten