Fussball 2. Liga inter
Nächste drei Punkte gesichert: Subingen gewinnt gegen den Wohlen mit 2:0

«S’Eis» holt nach dem Sieg von letzter Woche die nächsten drei Punkte. Der FC Subingen siegt mit 2:0 und macht weiterhin Punkte auf direkten Konkurrenten gut.

Markus Panizzoli
Drucken
Teilen
Wiedmann sicherte mit seinem Tor in der Nachspielzeit den zweiten Sieg in Folge.

Wiedmann sicherte mit seinem Tor in der Nachspielzeit den zweiten Sieg in Folge.

Hans Peter Schläfli

Wie bereits in der Vorwoche meinte es Petrus auch dieses Wochenende gut mit den Jungs. Wunderbare Wetterbedingungen mit einem leichten Wind ermöglichten zur Besammlung ein lockeres Tenue mit Sonnenbrille und kurzen Hosen. Bereits hier spürte man, dass die Subinger hungrig auf den nächsten Sieg waren.

Das Spiel wurde pünktlich um 14:00 Uhr im Stadion des FC Wohlen angepfiffen. Die jungen Spieler der zweiten Mannschaft der Aargauer schlugen von Beginn weg ein hohes Tempo an. Die technisch versierten und läuferisch starken Spieler erschwerten den Subinger den schnellen Einstieg in die Partie.

Subingen mit Glück

Zu nennenswerten Aktionen kam es jedoch noch nicht. Nach gut 10 Minuten fand auch der FCS zu seinen ersten Chancen. Haas konnte sich erfolgreich behaupten, scheiterte aber am gegnerischen Torwart, welcher den Ball ohne Mühe abfangen konnte. Die nächste vielversprechende Chance ergab sich auf der Gegenseite. Nach einem scharf getretenen Eckball des Heimteams war es Abegglen, welcher frei zum Kopfball kam und diesen an das Torgehäuse knallte.

Telegramm

FC Wohlen - FC Subingen 0:2 (0:0)

Tore: 56. Aebischer R. 0:1, 90+3 Wiedmann 0:2

FC Wohlen: Iadarola; Aydin, Duvnjak E. (79.Mrkonja), Giampa, Mattei, Seferi, Duvnjak D., Ableggen (79. Stojkovski), Marjanovic, Biqkaj (63. Huber), Lotti.

FC Subingen: Schwaller; Kummer, Linder, Gasche F., Brunner, Haas M., Büttler, Aebischer R. (90+1 Cil), Moser, Röthlisberger (62. Wiedmann), Baschung (71. Sperisen).
 
Bemerkungen:
FC Subingen ohne Haas P. (gesperrt), Haas S., Koch, Kocher (verletzt), Aebischer Y., Largiader, Bracher (abwesend).

Verwarnungen: 84. Aebischer, 90+2 Haas M.

Pech für die Einheimischen – Glück für den FCS. Der FC Wohlen versuchte vermehrt durch viele Ballwechsel und schnellen Gegenstösse die kompakte stehenden Subinger zu überwinden. Dies gelang während der ersten 45 Minuten jedoch erfolglos. Meist wurden die Angriffe kurz vor dem 16-er der Gäste vom Mittelfeld oder aber der «Linder-Gasche-Mauer» abgeblockt.

Konter nicht genutzt

Die offensive taktische Ausrichtung des FCW ermöglichte auf der anderen Seite diverse Kontersituationen für den FCS. So waren es Aebischer und Baschung, welche sich in der 35. Minute stark durchsetzen konnten. Letzterer vermocht es jedoch nicht, den Ball am Torwart vorbei zu bringen. Weiterhin 0:0.

Die letzte Aktion der 1. Spielhälfte gehörte wiederum den Subingern. Nach einem langen Ball auf Matthias Haas, welcher sich gegen den gegnerischen Innenverteidiger durchsetzen konnte, war es erneut der Schlussmann der Aargauer, welcher das Unentschieden sicherte.

Drei Punkte in Reichweite

Gestärkt von den motivierenden Worten von «Elli» und der vielversprechenden Ausgangssituation starteten die Subinger in die zweite Hälfte des Spiels. Der FCW versuchte sich nun vermehrt über die Flügel. Brunner und Kummer behielten die Situation jedoch gut im Griff, so dass Schwaller in den ersten Minuten keine nennenswerten Abschlüsse parieren musste. Das Heimteam erhöhte das Tempo weiter, fand jedoch nicht zum entscheidenden letzten Pass.

Im Gegenteil, in der 56. Minute lancierte Baschung Aebischer, welcher den gegnerischen Innenverteidiger genüsslich vernaschte und anschliessend mit einem satten Schuss zur 0:1 Führung für den FCS einnetzte. Die Freude über dieses Tor war sichtlich gross – Der FCS roch die nächsten drei Punkte.

Subingen zieht sich zurück

Als logische Folge zogen sich die Subinger anschliessend tief in ihre Platzhälfte zurück, um dem mittlerweile extrem hohen Tempo des FC Wohlen entgegenzuwirken. Typisch für den Spielverlauf konnten das Heimteam sehr viel Ballbesitz verzeichnen, wandelte diesen jedoch in keine gefährlichen Chancen um. Besonders das enorme Laufpensum des Subinger Mittelfeldes um Captain Büttler, Moser und Röthlisberger schien dem FCW Schwierigkeiten zu machen.

«Wär se nid macht, dä bechunt se», dachte sich dann Baschung und schloss in der 70. Minute aus sechzehn Meter ab. Der Ball verfehlte das Tor jedoch knapp. Weiterhin 0:1. Der Trainer des FC Wohlen brachte in der Folge zusätzliche Offensivspieler in die Partie. Die letzten 10 Minuten waren geprägt von Eckbällen und Freistössen für das Heimteam. Keiner dieser Standards brachte den erhofften Erfolg.

Erlösung in der Nachspielzeit

In der Nachspielzeit traf der eingewechselte Wiedmann mit dem Schlusspfiff zum erlösenden 0 zu 2. Der platziert geschossene Ball fand nach einer gefühlten 10-minütigen Rollphase seinen Weg in die linke untere Ecke.

Somit sammelt der FCS weitere drei Punkte im Abstiegskampf und schaut gestärkt auf die kommende Partie gegen den NK Pajde (Samstag, 06.05., 16:00 Uhr – Fusssballplatz Affolter in Subingen).

Aktuelle Nachrichten