1. Liga
Nach 17 Runden: Solothurn bleibt auch nach dem Spiel gegen die Black Stars Basel ungeschlagen

Erneut ist das Kalkül von Solothurns Trainer Dariusz „Darek“ Skrzypczak aufgegangen. Auch gegen die angriffsstarken Basler Black Stars konnte der Leader die weisse Weste der Ungeschlagenheit im 17. Punktekampf wahren.

Pius Rüegger
Drucken
Teilen

Jürg Naegeli

„Wir haben um deren offensive Qualitäten gewusst und wollten, obwohl wir zu Hause spielten, in erster Linie kein Gegentor erhalten“, erklärt der heimische Trainer die Spielweise.

In der Tat forderten die Basler mit ihren lauf- wie tempostarken Kräften als ebenbürtiger Gegenpart die Platzherren heraus. Die Gäste erwiesen sich als harter Prüfstein. Riesenglück hatten die Ambassadoren in der zweiten Nachspielminute der ersten Halbzeit. Zuerst hatte Jeffrey Grosjean einen Scharfschuss von Uruejoma nach vorne in die Füsse von Gaye abzuwehren. Dessen kraftvollem zweiten Ball vermochte Hasanovic reflexartig anschliessend den Eintritt ins Solothurner Tor verwehren. „In der ersten Halbzeit konnten wir mit Glück das 0:0 halten, denn die Black Stars haben sehr viel nach vorne investiert“, anerkannte Skrzypczak.

Chattons 19. Treffer

Dieser doppelte Schuss vor den Bug bestimmte den Einstieg der Stadion-Elf in die zweite Hälfte. „Wir haben uns in der Garderobe gesagt, wer das erste Tor schiesst, wird gewinnen“, gibt der 50-jährige Pole Einblick in seine Überlegungen. Die Umsetzung erfolgte umgehend. Hunziker lancierte Chatton mit einem langen Pass.

Der Topskorer von Verein und Liga mit aktuell 19 Treffern überlief Micic wie den herauslaufenden Hüter Oberle. Mit seinem präzisen Schuss Richtung rechter Torpfosten vollendete der 27-Jährige diesen Superangriff – 1:0. „Mit seinem genauen vertikalen Pass in die Tiefe zeigte Hunziker, dass wir viele Leute haben, die ein Spiel entscheiden können“, bemerkt Skrzypczak.

Stauffer traf ins hohe Eck

Um die Reaktion der Gäste aufzufangen, nahmen die Gastgeber Umstellungen vor. Damit konnte nach einer unruhigen Zwischenphase die Abwehr stabilisiert werden. Mit einem Doppelwechsel versuchten die Rheinstädter neue Kräfte zu mobilisieren (63.). Doch es war der Tabellenführer, der zehn Minuten später die Vorentscheidung herbeiführte. Von Veronica auf der linken Seite gelangte der Ball in die Mitte zu Chatton.

Stauffer übernahm wieder links. Seinen Schuss verzögerte er geschickt, um ins rechte hohe Eck zum 2:0 zu treffen (73.). „Es freut mich, dass wir gewonnen haben; manchmal muss man hart arbeiten und kann nicht so schön spielen“, hält Skrzypczak fest. Dieser Zwei-Tore-Vorsprung brach den Widerstand der Basler. Trotz Mittwoch-Spiel wirkten die Solothurner gegen Schluss frischer und spritziger.

Matchtelegramm:

Meisterschaft 1. Liga 2017/18, Gruppe 2

Solothurn – Black Stars Basel 2:0 (0:0)

Stadion. – 350 Zu­schauer. – SR: Hajdarevic. – Tore: 46. Chatton 1:0, 73. Stauffer 2:0.

Solothurn: Jeffrey Grosjean; Kohler, Hasanovic, Anderegg, Du Buisson (24. Henzi); Müller (59. Bisevac); Schrittwieser, Hunziker, Veronica; Stauffer; Chatton (89. Schläppi).

Black Stars Basel: Oberle; Mumenthaler, Farinha, Micic, Mbatchou; Alic (63. Kalayci); Uruejoma, Binaku, Sprich; Dieng (63. Hasler), Gaye.

Bemerkungen: So­lo­thurn ohne Arifi (gesperrt), Koch (krank), Waylon Grosjean und Bleuler (beide verletzt). Black Stars ohne Spahr, Aebischer, Covella (alle verletzt), Schwarz, Fahdy (beide krank) und Boulahdid (anderes Team). – 24. Captain Du Buisson mit Fussverletzung (Misstritt rechts) ausgeschieden; nun Hasanovic Captain. 45. SR Hajdarevic nach Misstritt gepflegt. 89. Erstliga-Debüt des 18-jährigen Juniors Ian Schläppi. – Ver­war­nun­gen: 39. Hasanovic, 55. Hunziker, 57. Veronica, 63. Mumenthaler (alle Foul). – Eckbälle: 6:4 (2:2).

Aktuelle Nachrichten