Unihockey Mittelland, der Vierte der Qualifikation, hegte vor der Best-of-3-Viertelfinalserie gegen den Fünften der Regular Season, Bern Capitals, grosse Hoffnungen. Insbesondere da die Mittelländer das zweite Duell der Qualifikation eine Woche zuvor für sich entschieden hatten.

Auch beim Playoff-Auftakt am Freitag führte UM zuerst. Philippe Grütter (11.) und Marius Flury (16.) trafen im Startdrittel. Im zweiten Abschnitt schafften die Hauptstädter den Ausgleich, Severin Merian bescherte den Mittelländern neun Sekunden vor Schluss die 3:2-Pausenführung. In der 47. Minute erhöhten die Gäste vermeintlich vorentscheidend auf 4:2. Doch mit drei Toren zwischen der 49. und der 56. Minute drehten die Berner die Partie noch zu ihren Gunsten.

Frühes Saisonende

Mittelland gab das Break spät aus den Händen und stand deshalb gestern im Heimspiel unter Siegzwang. Wieder lieferten sich die beiden Klubs ein Duell auf Augenhöhe. Das erste Drittel endete torlos, im zweiten trafen beide Teams je einmal. Exakt 113 Sekunden waren im dritten Abschnitt gespielt, als die Capitals vorlegten.

Die Mittelländer leisteten sich kurz darauf eine Strafe, die die Berner in das 3:1 ummünzten. Mittelland konnte knapp fünf Minuten vor Schluss mit einem Shorthander noch einmal verkürzen, das frühe Saisonende aber nicht mehr abwenden.