Unihockey

Mittelland verliert Serie gegen Uster und muss in die letzte Playout-Runde

Einer der Besten: Mittellands Manuel Mucha.

Einer der Besten: Mittellands Manuel Mucha.

Die Schlinge zieht sich zu für Olten Zofingen. Nach dem 4:5 gegen Uster unterliegt Mittelland gleichzeitig in der Serie mit 1:4. Nun muss das Team in der letzten Runde um den Klassenerhalt gegen den Sieger der NLB-Playoffs antreten.

«Schlussendlich fehlte in wenigen Momenten die Entschlossenheit», meinte Goalie Daniel Fluri nach der dritten Niederlage im dritten Playout-Heimspiel gegen Uster. «In der Serie konnten wir nicht in allen Spielen unsere Leistung abrufen.» Fatale Fehler in einer solchen Serie, für die UM mit Nachsitzen bestraft wird. Der Gegner der Mittelländer in den nun folgenden Abstiegsspielen wird noch in den NLB-Playoffs ermittelt.

Schwacher Start

Nach dem ersten Abschnitt mussten die Einheimischen froh sein, nur mit einem Tor hinten zu liegen. Uster liess keinen Zweifel daran aufkommen, dass man die Serie beenden wollte. Im Gegensatz zum Heimteam erlaubte man sich keine grösseren Fehler und war die meiste Zeit im Angriffsdrittel. UM auf der anderen Seite fiel vor allem mit leichtfertigen Ballverlusten auf. Die Zürcher verdienten sich die Führung, welche bereits in der 3. Minute fiel und sie hätten den Vorsprung anschliessend in Überzahl gar ausbauen können. Stattdessen fiel das 1:1 von Manuel Mucha in der 11. Minute praktisch aus heiterem Himmel. Zwei Minuten später hiess es dann aber wieder 1:2.

Das Heimteam wie verwandelt

In der Pause schien etwas gegangen zu sein, denn im zweiten Abschnitt traten die Mittelländer wie verwandelt auf. Endlich nahmen sie die Zweikämpfe an, reduzierten die Fehler und setzten den Gegner bei dessen Ballbesitz unter Druck. Schon in den ersten Sekunden, noch in Unterzahl agierend, verzeichnete das Heimteam erste Chancen. Zwar waren es zunächst wieder die Zürcher, die trafen, aber die Einheimischen waren nun in Fahrt gekommen. Roman Pass verkürzte per verdecktem Weitschuss auf 2:3 und Dominic Mucha liess in der 33. Minute vor dem gegnerischen Gehäuse nicht locker und egalisierte den Spielstand.

Einsatz stimmte

Der kämpferische Einsatz stimmte auch im Schlussabschnitt. Es fehlte lediglich das nötige Glück, um erstmals in Führung zu gehen. Wieder legte Uster vor. Mittelland kämpfte sich erneut zurück und es war verdient, dass der gerade der nie aufsteckende Daniel Baumann den Ausgleich markierte. Es sollte trotzdem nicht reichen. Symptomatisch die letzten zwei Minuten der Partie. Manuel Mucha vergab freistehend vor dem gegnerischen Goalie das 5:4, wenig später traf Usters Juhola auf der anderen Seite.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1