Der EHC Olten verlor nach einem miserablen Start ins Mitteldrittel gegen den HC Sierre mit 2:5 Toren.

3117 Zuschauer sahen einen EHC Olten, der sich mit Aussetzern im 2. Drittel den Sieg verbaute. Der Abend fing bereits im Vorfeld schlecht an: Nach dem Warm-up musste auch Patric Della Rossa verletzt Forfait geben - schon der fünfte Spieler, der das oltener Lazarett bevölkert.

Der EHC Olten fand im 1. Drittel gut ins Spiel und ging im Powerplay 1:0 in Führung. Mit einem Paukenschlag begann das 2. Drittel. Sierres Kuonen wurde auf die Strafbank geschickt. Doch der  EHC O liess im Powerplay zwei Shorthander zu: Zweimal entwischte Lee Jinman und brachte die Gäste mit 1:2 in Führung. Noch einen obendrauf setzte Jérôme Bonnet 20 Sekunden nach dem 1:2. Er erzielte die 1:3 Führung. Das Drittel war gerade mal 5 Minuten alt und der EHC Olten lag auf dem Rücken.

In den letzten 20 Minuten setzten die Powermäuse dann zu einem Sturmlauf an. Doch der Puck wollte und wollte nicht ins Tor - aus unzähligen Chancen resultierte nur ein mageres Törchen. In den letzten Sekunden machte dann Sierre mit dem 2:5 alles klar, als Olten ohne Torhüter doch noch ein Unentschieden erzwingen wollte.

Telegramm:

Kleinholz. - 3117 Zuschauer. - SR Küng, Gnemmi/Niquille. - Tore: 8. Hirt (Sertich, Lüthi/Ausschluss Schäublin) 1:0. 24. Jinman (Keller/Ausschluss Kuonen!) 1:1. 25. (24:30) Jinman (Cormier/ Ausschluss Kuonen!) 1:2. 25. (24:51) Bonnet (Dällenbach) 1:3. 36. Scherwey (Cormier, Keller) 1:4. 49. Wüst (Sertich) 2:4. 60. (59:22) Keller (Dällenbach) 2:5 (ins leere Tor). - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Olten, 7mal 2 Minuten gegen Sierre. - Bemerkungen: Olten ohne Germyn (verletzt). 36. Goaliewechsel Olten (Leimbacher für Kropf). (ZVG/SDA/cbk)