Am Tag vor dem Cup-Sechzehntelfinal scheint man beim EHC Olten zu wissen, was man trainieren muss: Das Überzahl- und Unterzahlspiel bekommt unter anderem eine längere Zeit des Trainings Beachtung geschenkt. Denn am vergangenen Samstag zum Saisonauftakt gegen Langenthal liess man sämtliche Powerplaymöglichkeiten aus, sogar auch jene 5-gegen-3-Situation in der Schlussphase, in welcher man die Entscheidung hätte herbeiführen müssen. Und stattdessen Minuten später den entscheidenden 3:4-Gegentreffer hinnehmen musste.

Seis drum – der Blick ist auch bei den EHCO-Spielern längst wieder nach vorne gerichtet, in Richtung Schweizer Cup: Es wartet ein Gastspiel beim EHC Thun, etablierter Verein der 2017 geschaffenen MySports-League.

Die Amateure von Thun schlossen in der vergangenen Saison die Qualifikation auf Rang 6 ab und scheiterten in den Playoff-Viertelfinals an Wiki-Münsingen. Zuvor hatten sich die Thuner mit Siegen gegen Unterseen-Interlaken (4:2) und Lyss (3:0) in der regionalen Cupqualifikation durchgesetzt und sich damit ein Cupduell mit dem EHC Olten erspielt.

Duell mit NLA-Team als Ansporn

Besonders spannend: Der EHC Thun hat sich mit den regionalen Vereinen Wiki-Münsingen, Mühlethurnen, Freimettigen und Höfen auf Juniorenstufen zusammengeschlossen und damit eine gesunde Basis erschaffen: So führt Thun unter dem Namen Dragon Thun nebst dem SCB die grösste Nachwuchsorganisation im Kanton Bern und bietet Junioren die Möglichkeit an, Erfahrungen in höchsten Leistungsklassen zu sammeln.

Auch vielen EHCO-Spielern ist die Grabengut-Eishalle in Thun aus Juniorenzeiten ein Begriff. Insbesondere Lukas Haas erinnert sich gerne an die vergangenen Zeiten zurück, als er als Langnauer Elite-Junior hin und wieder in der 1. Liga für Thun auf Torejagd gehen durfte: «Das waren wertvolle Erfahrungen. Die Zeit hatte mich einen Schritt weitergebracht, weil es schon mehr zur Sache ging als bei den Junioren», sagt der heutige EHCO-Captain.

Auch EHCO-Athletikcoach Thaddäus Schnider trug als aktiver Eishockeyspieler die Farben Thuns: «Ich habe noch mit einigen aktiven Spielern zusammengespielt. Mit einigen pflege ich noch heute Kontakt, sie sind gute Freunde geblieben», so Schnider. Er freue sich auf die Partie, obwohl der Fokus klar sei: Während des Spiels würden auch im Cup keine Freundschaften gepflegt.

So oder so: Beim EHC Olten nimmt man den Underdog ernst: «Wir werden auf ein topmotiviertes Team treffen. Wir haben im Testspiel gegen Basel (knapper 6:5-Sieg nach 6:1-Führung, d. Red.) gesehen, dass die MySports-League sehr viel zu bieten hat. Wir sehen diese Partie als Meisterschaftsspiel an», sagt Lukas Haas.

Ansporn, auch im Cup alles für Grün-Weiss zu geben, gibt es genug: Mit einem Sieg über Thun und etwas Losglück lockt im Cup-Achtelfinal ein Heimspiel gegen einen National-League-Vertreter. Haas: «Das muss die grösste Motivation für uns alle sein.»