Turnen

Mit einem Lachen wälzen sich die Turner durch den Dreck

Der TV Subingen bei seiner Übung auf rutschigem Terrain in der Gymnastik Grossfeld.

Der TV Subingen bei seiner Übung auf rutschigem Terrain in der Gymnastik Grossfeld.

Gut zwei Wochen vor dem Eidgenössischen Turnfest in Biel messen sich die Solothurner Turnvereine nochmals an den Regionalen Meisterschaften im Vereinsturnen (RMV) in Etziken. Der Formstand wird getestet und die Teams holen sich den letzten Schliff.

Zu beneiden waren die Turnerinnen und Turner in der Gymnastik im Klein- und Grossfeld an diesem Nachmittag gewiss nicht. Bei kühlen, nassen Temperaturen ging es barfuss auf den beinahe schon vom Wasser durchtränkten Rasen. Am Ende des Programms hatten alle Sportler, egal von welchem Verein, die gleiche Kleiderfarbe, nämlich allesamt braun. Doch das schien die Akteure wenig zu stören. Alle gingen zufrieden und mit einem Lachen unter die wohlverdiente Dusche.

Etziken verteidigt den Titel

Der einheimische TV Etziken ging als Titelverteidiger in der Gymnastik Grossfeld an den Start und konnte den Titel vor dem TV Subingen verteidigen. Auf dem Kleinfeld ging der letztjährige Abwesende, der STV Langendorf als Sieger hervor. Die Langendorfer setzten sich mit einer witzigen und präzisen Vorführung vor dem Vorjahressieger TV Subingen durch.

Starker STV Langendorf

Besser hatten es die Turnerinnen und Turner, die in der trockenen Turnhalle antreten durften. Auch hier setzte sich der starke STV Langendorf durch. In den Disziplinen Gymnastik Bühne gewannen sie wiederum vor dem TV Subingen und im Geräteturnen vor der Damenriege des TV Lommiswil.

«Letztes Jahr konnten wir leider wegen einer Hochzeit nicht dabei sein», sagt Christoph Loser, der technische Leiter des STV Langendorf, der aus beruflichen Gründen dieses Jahr nicht selber an den Start ging. «Doch wir kommen immer wieder gerne an die Regionalen Meisterschaften. Es ist für uns ein guter Test, speziell jetzt vor dem Eidgenössischen und es ist immer ein schönes Zusammensein mit den anderen Vereinen.» In der letzten Kategorie, dem Team-Aerobic holte der Vorjahressieger, der TV Kaufleute Solothurn souverän die Goldmedaille.

500 Turner waren am Start

Insgesamt waren rund 500 aktive Turnerinnen und Turner sowie Jugendliche am Start. Es haben sich mehr Teams angemeldet als noch letztes Jahr. Dies hatte zur Folge, dass keine Finalrunden mehr durchgeführt wurden. Roman Felder, der OK Präsident sieht den Grund vor allem beim Eidgenössischen. «Einerseits wollen sich die Teams nochmals messen und haben hier die Chance, ihre Fehler zu sehen und noch zu korrigieren. Andererseits habe ich das Gefühl, dass dieses Jahr weniger Meisterschaften stattfinden wegen Biel. Die Vereine haben daher nicht so viele Chancen sich zu messen.» Der Präsident war selber auch aktiv am Start. « Den grössten Teil meiner Arbeit musste ich im Vorfeld erledigen, deswegen habe ich heute auch Zeit, um selber zu turnen.»

Die Regional Meisterschaften boten trotz schlechten Wetterbedingungen viel Spektakel und viele gute Turnvorstellungen. Man darf gespannt sein, wie sich die Solothurner Teams am Eidgenössischen Turnfest in Biel schlagen werden. Es bleiben ja noch zwei Wochen Zeit, um sich für das Turnereignis des Jahres in Form zu bringen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1