Eishockey
Mit dem grossen Vorbild auf dem Eis

Eishockeyaner aus der ganzen Schweiz und dem Ausland sind nach Zuchwil gereist, um bei der siebte Ausgabe des Hockey Camps von den Profis zu lernen. Darunter sind grosse Namen wie NHL-Star Mark Streit.

silvan schmutz
Drucken
Teilen
Gemeinsam auf dem Eis

Gemeinsam auf dem Eis

Solothurner Zeitung

Letzte Woche herrschte reger Betrieb in der Eishalle vom Zuchwiler Sportzentrum. Auf dem Eis waren diverse Nationalspieler auszumachen: Mark Streit war zu sehen. Daneben Yannick Weber, Roman Josi und Raphael Diaz. Um nur einige davon zu nennen.

Hockeyprofis als Trainer

Ein Trainingslager des Eishockey-Nationalteams, unter der Leitung von Coach Sean Simpson? Nein, es waren für einmal die gestandenen Hockeyprofis, die als Trainer fungierten. Das Lager war keineswegs für Spieler der Nationalmannschaft gedacht. Eher für Jene, die in Zukunft einmal den Sprung ins Schweizer Kader schaffen wollen. Seit sieben Jahren findet nämlich in Zuchwil jeden Sommer ein Eishockey Camp statt.

Früher war es ein reines Torhütercamp unter der Leitung von NHL-Goalie Martin Gerber und David Aebischer. Seit dem letzten Jahr können sich auch Verteidiger im Hochsommer aufs Eis wagen. Und auch die Verteidiger werden von den besten trainiert: Der Leiter ist NHL-Starverteidiger Mark Streit.

Über die Grenze hinaus bekannt

Um von den Besten zu lernen, sind junge Eishockeyaner aus der ganzen Schweiz angereist. Und darüber hinaus: Insgesamt sind acht Nationen im Camp vertreten. Wenn Mark Streit ruft, folgen die Spieler – sogar im Hochsommer.

Neben vielen jungen Spielern sind auch zahlreiche bekannte Verteidiger und Torhüter aus den höchsten Schweizer Ligen nach Zuchwil gereist, um sich optimal auf die kommende Saison vorzubereiten. Das Camp wird immer beliebter. «Jede Abteilung war ausgebucht. Wir haben so viele Anmeldungen erhalten, dass es sogar Wartelisten gab», sagt Peter Eggimann, OK-Mitglied. Sein Fazit ist durchgehend positiv: «Das Camp war ein voller Erfolg.»

Mentaltraining und Yoga

Von den grossen Namen des Schweizer Eishockeys hat auch Thomas Liechti aus Langenthal profitieren können. Der 15-Jährige, der beim SC Langenthal bei den Novizen Top spielt, war zum ersten Mal im Zuchwiler Camp. «Es war eine wertvolle Erfahrung, die ich hier gemacht habe. Die Organisation war top und die Stimmung super», meint er. Als Verteidiger ist Liechtis grösstes Vorbild natürlich Mark Streit, Star der New York Islanders.

Aber auch von den anderen erfahrenen Spielern konnte er viel profitieren – auf und neben dem Eis. Denn neben dem Eistraining fanden auch Koordinations- und Konditionstrainings statt. Auch im psychischen Bereich erhielten die Spieler Lektionen: Auf dem Programm standen Mentaltraining und Yoga.