Die neue Radsportdisziplin Eliminator Sprint ist seit 2012 WM Disziplin. Im österreichischen Saalfelden damals schrieb der Thurgauer Ralph Näf Geschichte als er als erster Weltmeister in dieser Sportart wurde. Näf fehlte gestern, wird aber heute Sonntag beim Cross Rennen in Langendorf (Start des Männer-Rennens um 13.00 Uhr) als Favorit am Start erwartet.

Aargauer Podest

Ohne Näf endete der Eliminator mit einer faustdicken Überraschung; denn der grosse Favorit Sepp Freiburghaus blieb schon im Viertelfinal hängen, Der EM-Dritte von Bern belegte so nur den neunten Rang. Sieger wurde so der 21-jährige Aargauer Fabian Paumann aus Rupperswil, der schon im Quali-Zeitfahren die schnellste Zeit gefahren war. Mit dem Oberkulmer Philipp Hediger als zweiter und Lucien Besancon auf Rang drei kompletmentierten zwei weitere junge Aargauer das Podium. Der Langendorfer Lokalmatador Jonas Loretz wurde als Gewinner des kleinen Final fünfter . Achter wurde mit Jonas Baumann aus Laupersdorf ein zweiter Solothurner.

Bange Momente

Bei den Frauen triumphierte mit der U-23-Cross-Country-Schweizermeisterin von 2010, Michelle Hediger, ebenfalls eine Aargauerin. Die WM-Elfte von Pietermaritzburg, Nathalie Schneiter aus Lommiswil, obsiegte in einem Fotofinish um den 2. Platz gegen Aline Sitz aus Buchs. Bei ihrem Heimrennen erlebte Schneitter allerdings bange Minuten, als sie kurz vor dem Start des Halbfinal hinten einen Plattfuss bemerkte. Dank dem Neuenburger Junior Simonet Caryl, der ihr sein Hinterrad auslieh, konnte die Lokalmatadorin dennoch antreten, und sich als zweite locker für das Finale qualifizieren.

Mit kanadischer Betreuung

Schneitter wurde von der kanadischen Cross-Country-Weltmeisterin von 2011 in Chambéry, Catharina Pendrell, betreut, die diese Woche mit ihr in und um Lommiswil trainiert hatte. Pendrell meinte zu ihrer neuen Rolle als Coach der Solothurner Spitzenfahrerin. «Der Eliminator Sprint mit einer Fahrzeit von unter 90 Sekunden ist für mich viel zu kurz. Ich fahre lieber eins Stunde lang und länger ein Cross Country Rennen. Bereits heute Sonntag Nachmittag um 15.00 Uhr dürfte es aber wieder zu einem Duell der beiden Weltklassefahrerinnen Pendrell und Schneitter kommen. Top Favoritin ist allerdings die WM dritte in Südafrika und Marathon Europameisterin Esther Süss, die gestern bei ihrer Eliminator Premiere in Langendorf auf den achten Schlussrang gekommen war.