Fussball
Missglückter Start: FC Grenchen 15 lässt gegen Blustavia Solothurn Punkte liegen

Dem FC Grenchen 15 ist der Start in die Rückrunde missglückt. Gegen Blustavia Solothurn resultierte nur ein 2:2-Unentschieden, obwohl die Mannschaft von Trainer Perparim Redzepi insbesondere in der zweiten Halbzeit Chancen zuhauf für einen komfortablen Sieg besass. So entführten die Gäste dank eines Treffers in der Nachspielzeit einen Punkt aus dem Brühl.

André Weyermann
Drucken
Teilen
Assistenztrainer Jashar Ajdini, Vorstandsmitglied Daniel Emch und Trainer Perparim Redzepi (von links) hofften vergebens auf einen FCG 15-Sieg.

Assistenztrainer Jashar Ajdini, Vorstandsmitglied Daniel Emch und Trainer Perparim Redzepi (von links) hofften vergebens auf einen FCG 15-Sieg.

André Weyermann

Den 270 Zuschauern wurde in der ersten Halbzeit äusserst magere Fussballkost geboten. Der FCG 15 war bereits in der 9. Minute nach einem Missverständnis in der gegnerischen Abwehr durch Mergim Sadriji in Führung gegangen. Danach lief bei den Gastgebern nicht mehr viel zusammen. Im Gegenteil: Sie kassierten kurz vor der Pause durch einen Penalty-Treffer von Ramon Spirig den Ausgleich und hatten Glück, dass Franco Torre danach aus aussichtsreicher Position den Führungstreffer verpasste.

Die Grenchner starteten furios in die zweite Hälfte. Nach einem Foul am auffälligen Neuzuzug Riad Agushi erzielte Samuel Zayas mittels Elfmeter die Führung. Danach waren sie das klar tonangebende Team. Sie «vergassen» dabei allerdings das Toreschiessen. Und wer den Sack nicht zumacht, der wird bekanntlich oftmals bestraft. So auch diesmal. Kurz vor Schluss der Partie entwischte Yves Galley der einheimischen Verteidigung und markierte den 2:2-Endstand.