Eishockey

Micha Schär liess Altstadt Olten alt aussehen

Eine Runde vor Abschluss der Qualifiatkion hat Zweitligist Koppigen nach dem 8:4-Sieg zu Altstadt Olten aufgeschlossen. Mann des Spiels war Micha Schär mit vier Toren.

Zehn Minuten vor Spielende hatte Rolf Hildebrand die Notiztafel abgelegt und seine Hände in den Hosentaschen verstaut. Nach dem achten Gegentor war auch dem Oltener Trainer bewusst, dass an diesem Abend für sein Team nichts mehr zu holen sein würde. Die zweite, nicht eingeplante Niederlage innert Wochenfrist befördert die Oltener in Schieflage. Aus der Ruhe bringt den früheren Nationalliga-Spieler (ZSC Lions, Fribourg) die siebte Saisonpleite nicht, wenngleich seine Mannschaft nach dem 4:8 ein erstes Zwischenziel verpasst hat.

Torspektakel in Burgdorf. Ueli Hofer erzielt das zweite Tor für Koppigen gegen Altstadt Olten.

Torspektakel in Burgdorf. Ueli Hofer erzielt das zweite Tor für Koppigen gegen Altstadt Olten.

Die angestrebten 36 Punkte nach der Qualifikation sind ausser Reichweite gerückt und das Heimrecht für die bevorstehenden Playoffs nicht mehr aus eigener Kraft realisierbar. Dennoch hält Hildebrand an der Vorgabe – dem Erreichen der Halbfinals – fest.$

Schärs Treffsicherheit ist kein Zufall

Sein Gegenüber Roland Burkhalter versorgte sein Schreibwerkzeug ebenfalls vorzeitig. Die Koppiger setzten die Vorgaben ihres Trainers einwandfrei um und liessen die höher dotierten Oltener ein ums andere Mal ins Leere laufen. Hauptverantwortlicher am unerwartet ruhigen Abend für Burkhalter war Micha Schär. Der Stürmer trug mit seinen vier Toren massgeblich zum deutlichen Erfolg der Koppiger bei. «Manchmal läuft es einfach besser, ein anderes Mal weniger», lautete seine lapidare Begründung.

Zufall war sein Torfeuerwerk dennoch nicht. In der Skorerliste kletterte Schär mit nunmehr 28 Punkten auf den zweiten Rang und zeigte damit auf, wie wichtig er für die Mannschaft ist. Ob die Emmentaler auch in Zukunft auf die Dienste von Schär zählen können, hängt hauptsächlich von seinem beruflichen Werdegang ab. Der 28-Jährige absolviert eine Ausbildung im Rechnungswesen, die in zeitlich beansprucht.

In Position gebracht

Eine Runde vor Abschluss der Qualifikation haben die Berner in der Rangliste zu den Olteners aufgeschlossen und sich im lang gezogenen Mittelfeld eingereiht. Gleich wie in der vergangene Spielzeit, nur bedeutend effizienter. Die Koppiger haben bereits jetzt sechs Zähler mehr auf ihrem Konto und sich im Hinblick auf die Playoffs in Position gebracht. Nach dem letztjährigen Aus im Achtelfinal gegen Freimettigen hofft Micha Schär dieses Mal zumindest die erste Runde zu überstehen.

Am Dienstag beschliessen die Koppiger die «Regualar Season» mit dem Spiel gegen den Letzten Huttwil, auf die Oltener wartet am Donnerstag zu Hause die unangenehme Aufgabe gegen Meinisberg. Denkbar, dass Koppigen die Meisterschaft vor den Solothurnern beenden wird. Es wäre genauso überraschend, wie der deutliche Sieg am Samstag. Acht Treffer haben Micha Schär und seine Kollegen in dieser Saison noch nie erzielt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1