Im letzten Spätherbst konnte Max Studer bereits mit den zwei Goldmedaillen an der U23 Triathlon Europameisterschaft und dem Sieg am Weltcup-Triathlon in Tongyeong auf sich aufmerksam machen.

Über den Winter bereitete er sich Australien auf die neue Saison vor und bestritt bereits die ersten Vorbereitungsrennen aus dem Training heraus als Standortbestimmung. Dass die Form stimmt, zeigte er letzten Sonntag in Moreton Bay mit der Silbermedaille an den OTU, Triathlon Oceania Union Championships. (Die Kontinentalmeisterschaft für Australien, Neuseeland usw.)

Silber dank starkem Antritt

Dazu schreibt er: «Das Rennen wurde über die Olympische Distanz ausgetragen und ein starkes Feld von 64 Athleten war am Start. Nach einem starken Schwimmen schaffte ich den Sprung in die 9-köpfige Spitzengruppe. Auf der Radstrecke arbeiteten wir gut zusammen und konnte die Verfolger auf Distanz halten. Wir machten uns mit mehr als einer Minute Vorsprung auf die Laufstrecke. Jetzt ging es in unserer Gruppe um die Podestplätze. Ich konnte lange um den Sieg kämpfen wurde jedoch auf der letzten Runde von Brandon Copeland (AUS) distanziert. Mit einem starken Antritt auf den letzten 400m konnte ich mir den zweiten Platz  sichern.» 

«Das war ein gutes Resultat in einem grossen und sehr harten Trainingsblock. Deshalb bin sehr zufrieden und freue mich auf meinen letzten Trainings-Monat in Australia. Auf meiner Rückreise in die Schweiz werde ich Mitte Mai noch am WTS Rennen in Yokohama an den Start gehen und mein WTS-Debüt 2019 geben.»

Das komplette Podest.

Das komplette Podest.