Swiss League
Der EHC Olten und das alte Lied: Viel Aufwand, zu wenig Ertrag

Eine Woche nach der Niederlage gegen den HC Ajoie griff der EHC Olten wieder ins Spielgeschehen der Swiss League ein. Gegen den HC Sierre wollten die Powermäuse mit einem Heimsieg den vierten Platz in der Swiss League verteidigen. Doch das Überraschungsteam aus dem Wallis setzt sich dank der hohen Effizienz im Überzahlspiel mit 3:2 durch und zieht damit in der Tabelle am EHCO vorbei.

Marcel Kuchta
Drucken
Teilen
Der EHC Olten empfing am Samstagabend im Kleinholz den HC Sierre.
16 Bilder
Gegen die Walliser wollten die Powermäuse nach einer Woche Wettkampfpause mit einem Sieg in die Swiss League zurückkehren.
Doch Torhüter Silas Matthys muss sich bereits nach sechs Minuten zum ersten Mal geschlagen geben. Monnet ist im Powerplay mit einem Distanzschuss erfolgreich.
Evgueni Chiriayev versucht Thomas Heinimann die Scheibe abzunehmen.
Dion Knelsen wird von Sierre-Verteidiger Goran Bezina bedrängt.
Der erneute Ausgleich für Olten. Und wieder ist es Diego Schwarzenbach, der den Puck über die Linie drückt. Sierre-Torhüter Connor Hughes bleibt nur das Nachsehen.
Die Oltner jubeln über den Ausgleichstreffer von Schwarzenbach in der 26. Minute.
Enttäuschung bei Silas Matthys und seinen Vorderleuten nach dem Tor zum 2:3. Der HC Sierre nutzt eine doppelte Überzahl zur erneuten Führung. Torschütze Montandon (r.) jubelt mit Teamkollege Dolana.
Silvan Wyss verliert gegen Eric Castonguay und Thibaut Monnet (rechts) die Scheibe.
Evgueni Chiriayev (links) und Janis Elsener bedrängen Sierre-Topskorer Guillaume Asselin.
Torhüter Connor Hughes hatte im zweiten Drittel alle Hand voll zu tun.
Mit vereinten Kräften nehmen Cyril Oehen und Alban Rexha Frederic Jolliet (am Boden) die Scheibe ab.
Thibaut Monnet zieht an Jerome Portmann vorbei.
Alban Rexha im Zweikampf mit Sierres Eric Castonguay.
Evgueni Chiriayev kann sich gegen Goran Bezina und Mike Wyniger nicht durchsetzen.
Enttäuschte Gesichter beim EHC Olten nach Spielschluss. Mit der Niederlage müssen die Oltner Sierre in der Tabelle vorbeiziehen lassen.

Der EHC Olten empfing am Samstagabend im Kleinholz den HC Sierre.

freshfocus

Am Ende war es wieder mal ein verzweifeltes Anrennen auf das gegnerische Tor. Wie so oft in den letzten Wochen hechelte der EHC Olten im letzten Drittel einem Rückstand hinterher. 3:2 führten die Gäste aus Sierre, welche ihr Tor clever abschirmten. Eine Oltner Angriffswelle nach der anderen brandete in Richtung Goalie Connor Hughes. Doch der Mann, der normalerweise die Nummer zwei beim HC Fribourg-Gottéron ist, machte aus seinem Gastspiel bei den Unterwallisern das Beste und brachte die EHCO-Cracks mit mehreren Big Saves schier zur Verzweiflung. Zum letzten Mal in der 57. Minute, als Garry Nunn einen Schuss eigentlich fast unhaltbar ablenkte, Hughes aber dennoch irgendwie den Puck in seinem Fanghandschuh verschwinden liess.

Zuvor hatten sich die Oltner einmal mehr mit einem suboptimalen Startdrittel in Rücklage gebracht. Schon in der 6. Minute traf Routinier Thibaut Monnet mit einem Schlenzer von der blauen Linie, der an Freund und Feind vorbei ins EHCO-Tor segelte. Immerhin gelang es Diego Schwarzenbach, die sieben Spiele andauernde Serie von torlosen ersten Dritteln der Powermäuse zu beenden. In der 18. Minute stand der Thaler am richtigen Ort und versorgte die Scheibe zum 1:1 im gegnerischen Kasten. Doch das genügte nicht, um mit einem guten Gefühl in die ersten Drittelspause gehen zu dürfen. Wiederum Monnet war es, der wenige Sekunden vor der Sirene vor dem Oltner Tor viel zu viele Freiheiten genoss und unbedrängt am langen Pfosten zum 1:2 traf.

Wenn einfach der «letzte Zwick» fehlt

Der EHC Olten bemühte sich auch im zweiten Abschnitt nach Kräften, aber wie so oft in letzter Zeit, fehlte den Bemühungen «der letzte Zwick». Diego Schwarzenbach verdoppelte beim 2:2 zwar seine Torproduktion der ganzen, bisherigen Saison mit seinem zweiten Treffer der Partie, doch dann fanden die Oltner erneut einen Weg, sich selber in allergrösste Schwierigkeiten zu bringen. Simon Lüthi und Dan Weisskopf sassen gemeinsam auf der Strafbank, als Arnaud Montandon die doppelte Überzahl zum dritten Führungstreffer für Sierre ausnutzte. EHCO-Verteidiger Cédric Maurer hatte versucht, den Puck mit dem Schlittschuh aus der gefährlichen Zone vor dem Tor zu spedieren. Doch Sekunden später landete die Scheibe auf dem Stock Montandons, der keine Mühe hatte, den Treffer zu markieren.

Der Rest war ein verzweifeltes, aber zu oft eben unstrukturiertes und wenig zielstrebiges Anrennen der Oltner. Der Ausgleich hätte mehrmals fallen können und wäre zweifellos auch verdient gewesen. Aber unter dem Strich wars dann eben doch wieder eine Leistung, die über weite Strecken zu viele Wünsche offen liess. Der EHC Olten sucht weiterhin händeringend nach Konstanz. Angesichts der immer näher rückenden Playoffs wäre es tatsächlich von Vorteil, wenn man bald mal wieder zurück in die Erfolgsspur finden würde.

Platz 6 rückt näher - und damit ein schwerer Brocken im Playoff-Viertelfinal

In der Tabelle hat man gegenüber Sierre im Kampf um Platz vier einen empfindlichen Rückschlag einstecken müssen. Und auf Platz sechs liegend hat der HC La Chaux-de-Fonds nur noch einen Punkt Rückstand. Auf diesem Rang ist man zwar immer noch direkt für die Playoffs qualifiziert. Dafür droht im Viertelfinal aber schon ein Rendez-Vous mit Gegern mit Ajoie oder...Langenthal. Und das möchte man aus Sicht der Oltner ja lieber vermeiden.

Telegramm

EHC Olten – HC Sierre 2:3 (1:2, 1:1, 0:0)

Kleinholz. – Keine Zuschauer. – SR: Gianinazzi/Unterfinger (Ammann/Bachelut). – Tore: 6. Monnet (Bezina, Rimann/Ausschluss Weisskopf) 0:1. 18. Schwarzenbach (Schirjajew, Wyss) 1:1. 20. Monnet (Dolana, Meyrat) 1:2. 26. Schwarzenbach (Elsener; Ausschluss Surdez) 2:2. 33. Arnaud Montandon (Dolana/Ausschlüsse Lüthi und Weisskopf) 2:3. – Strafen: 7-mal 2 Minuten gegen Olten. 9-mal 2 Minuten gegen Sierre.

Olten: Matthys; Maurer, Lüthi; Elsener, Nater; Philipp Rytz, Weisskopf; Heughebaert; Carbis, Knelsen, Nunn; Wyss, Schirjajew, Schwarzenbach; Othmann, Fuhrer, Weder; Fogstad Vold, Rexha, Oehen; Portmann.

Sierre: Hughes; Meyrat, Maxime Montandon; Bezina, Wyniger ; Smons, Dozin ; Brantschen; Dolana, Castonguay, Monnet; Rimann, Arnaud Montandon, Asselin; Kyparissis, Heinimann, Vouillamoz; Surdez, Jolliet, Dayer; Bernazzi.

Bemerkungen: Olten ohne Simon Rytz, Hüsler, Daneel (alle verletzt), Fuss (bei Bern U20) und Gurtner (überzählig). Sierre ohne Fellay (verletzt). 11. Pfostenschuss Bezina. 49. Pfostenschuss Smons. 59:50 Timeout Olten.

Partie verpasst? Lesen Sie den Spielverlauf hier im Liveticker nach:

Aktuelle Nachrichten