Laufsport
Martina Strähl verbessert wieder eine persönliche Bestmarke

Wie erwartet holen die Topfavoriten Tadesse Abraham und Fabienne Schlumpf die Titel an den Schweizer Meisterschaften über 10 Kilometer auf der Strasse. Die Solothurnerin Martina Strähl holt Silber.

Manfred Dysli
Drucken
Teilen
Martina Strähl ist auch im Strassenlauf schnell unterwegs.

Martina Strähl ist auch im Strassenlauf schnell unterwegs.

Rainer Sommerhalder

Zwei Wochen nach seinem 10. Platz beim Marathon in Seoul gewann der im letzten Jahr eingebürgete Eriträer und nach wie vor für den LC Uster startende Tadesse Abraham die 10-km-Strassenlauf-SM in Uster vor dem zweifachen OL-Weltmeister Matthias Kyburz und dem nicht medaillenberechtigten Äthiopier Abush Aberra seinen zweiten Schweizer Meistertitel.

Der letztjährige Marathon-EM-Neunte und Mitglied der Schweizer Marathon Bronzeequipe hatte seinen bereits ersten Schweizer Meistertitel im Vorjahr ebenfalls in Uster über 10 000 m auf der Bahn erobert.

«Nur zwei Wochen nach dem Marathon in Seoul war es heute schwierig, eine gute Zeit zu laufen. Auf den letzten 600 m konnte ich zum Glück reagieren, als ich bemerkte, dass Matthias Kyburz immer näher kam», war die erste Analyse von Abraham, der sich jetzt auf die Marathondistanz an der WM in Peking im August entschieden hat, nachdem er zuerst auch einen Start über 10 000 m auf der Bahn in Erwägung gezogen hatte.

Viel Führungsarbeit zum Trotz

Bei den Frauen sicherte sich vier Wochen nach dem Triumph an der Cross-SM in Lausanne die Zürcher Oberländerin Fabienne Schlumpf die Goldmedaille . Die Schweizer Rekordhalterin über 3000 Meter aus Wetzikon verfehlte trotz ihrem souveränen Sieg bei dem sie lange Zeit von zwei männlichen Tempomachern unterstützt wurde mit einer Zeit von 32:59,4 den 13 Jahre alten Schweizer Rekord um rund 7 Sekunden.

«Ich freue mich dennoch über meine gute Zeit. Ich bin nicht enttäuscht, dass es mir nicht für den Rekord auf dieser tollen Strecke gereicht hat. Hinter der zweitklassierten Slowakin Katarina Beresova vom LC Uster holte sich die dreifache Berglauf-Europameisterin Martina Strähl mit der persönlichen Bestzeit von 34:17 die Silbermedaille. Léanie Schweickhardt lief zu Bronze.

Mit der Silbermedaille hinter der grossen Favoritin Fabienne Schlumpf war die Oekingerin Martina Strähl zufrieden: «Fast das ganze Rennen lief ich zusammen mit Beresova, wobei ich viel Führungsarbeit leisten musste. Ich bin aber glücklich, dass ich bei meiner ersten Teilnahme an der Schweizer Meisterschaft über zehn Kilometer eine Medaille gewinnen konnte und meine persönliche Bestzeit vom Rotseelauf toppen konnte.»

Martina Strähl liegt nun in der ewigen Schweizer Bestenliste mit ihrer gelaufenen Zeit an dreizehnter Stelle. Das nächste grosse Ziel von Strähl ist nun anfangs Mai der GP von Bern über 10 Meilen. «Vielleicht laufe ich davor noch den Hägendorfer Tüfelsschluchtlauf», gab sie zu Protokoll, die im Juli an der Berglauf-Langstrecken-WM in Zermatt wieder auf Medaillenjagd gehen will.