Souverän

Martina Strähl läuft in Frankreich die EM-Limite im Halbmarathon

Martina Strähl schafft die Limie. (Archiv)

Martina Strähl schafft die Limie. (Archiv)

Die EM-Limite beträgt 1:16:20 Stunden. Die Wasserämter Läuferin Martina Strähl packte diese in Frankreich souverän und lief mit 1:11.50 Stunden ins Ziel.

Nach 1:11:50 Stunden lief Martina Strähl in Annecy (Fr) über die Ziellinie. Eine grosse Befreiung verspürte die bald 29-Jährige. Nur acht Tage nach ihrem gescheiterten 10'000-m-Limitenversuch in Portugal gelang die Korrektur im Halbmarathon: Sie erfüllte die Minimalanforderung (1:16:20) für die europäischen Titelkämpfe in Amsterdam souverän.

So geplant gewesen war das nie. Vielmehr handelte es sich um einen Spontanentscheid. «Ich hatte nach den 33:31-Minuten vom Vorwochenende das Gefühl, nicht alles aus mir herausgeholt zu haben», blickte sie zurück. Und sie erkannte, dass ihr dasselbe Anfang Mai bei ihrem zweiten Versuch in Deutschland erneut widerfahren könnte. Also suchte Martina Strähl nach Alternativen.

Mit Trainer Fritz Häni sprach sie sich ab. Dieser unterstützte die Idee. Die Suche nach einer günstigen Destination ergab zwei Möglichkeiten: Dresden oder Annecy, Weil das Rennen im Osten Deutschlands erst am nächsten Sonntag stattfindet, fiel der Entscheid auf die Stadt südlich von Genf.

Und mit der Wahl hatte Strähl Glück. Zwar regnete es in Strömen, aber die Temperatur stimmte. Die EM-Qualifikation sollte Strähl damit nicht mehr zu nehmen sein. Und im Hinblick auf den zweiten Versuch über 10 000 m sieht sie nur Vorteile. «Jetzt ist der Druck weg, jetzt kann ich angreifen.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1