Die Läufer erwartete eine abwechslungsreiche Strecke. Beginnend auf Teer in Solothurn, führte der 14,1 km lange Berglauf über Naturboden zum Kurhaus Weissenstein auf 1284 m ü. M. Die Temperaturen waren fürs Laufen optimal, der feine Regen, der bei Zielankunft der ersten Läufer einsetzte, war eine willkommene Abkühlung.

Den grössten Coup schaffte am Sonntag Lokalmatadorin Martina Strähl aus Oekingen. Mit 1:06:49 unterbot sie ihren eigenen, 2009 aufgestellten Streckenrekord, um fast eine Minute.

Ihr Palmarès ist beeindruckend: Seit 2005 hat die amtierende Berglauf-Weltmeisterin acht Mal teilgenommen - und ging acht Mal als Siegerin nach Hause.

Nach den Männern Fabe Downs, Christian Mathys (Zuchwil), Michaël Morand und Severin Widmer kam Strähl als Fünfte ins Ziel. Der Ramiswiler Beat Eggenschwiler (69), der einer von acht Läufern ist, die jeden Weissensteinlauf bestritten hatten, kam nach 1:47:59 als Siebenter seiner Kategorie im Ziel an. Umso beachtlicher, weil er erst vor drei Wochen einen Wadenbeinbruch erlitten hatte. (MIG)

Martina Strähl (1089) am Start zum Weissensteinlauf

Martina Strähl (1089) am Start zum Weissensteinlauf

Die gesamte Rangliste finden Sie hier