Die NLB-Eishockeyliga steht vor einem heissen Sommer. Es besteht die Gefahr, dass die Liga im September plötzlich mit nur zehn oder elf Mannschaften in die neue Saison startet.

Einerseits ist es möglich, dass die Ticino Rockets degradiert werden, sollte Ambri-Piotta, die am Tessiner Farmteam beteiligt sind, tatsächlich absteigen.

Andererseits steckt Martigny Red Ice in argen Geldnöten: Die Walliser haben die Monatslöhne Februar und März nicht bezahlen können, wie die «Tribune de Genève» schreibt.

Der russische Investor, der in den vergangenen fünf Jahren fünf Millionen Franken in den Klub investierte, hat sich vom Verein abgewendet. 

Weitere Zuzüge aus Martigny?

Die neuerliche Nachricht aus dem Wallis hat für den EHC Olten keinen Einfluss und bringt auch keine neuen Erkenntnisse mit sich. Innerhalb der Liga ist jedoch unlängst bekannt, dass Martigny auf allen Wegen versucht, Spieler abzustossen. Praktisch das gesamte Kader ist auf dem Markt zu haben.

Die finanzielle Situation ist so dramatisch, dass auch mit jenen Spielern neu verhandelt werden muss, die fortlaufende Verträge besitzen. Den Spielern wurde in Gesprächen nahegelegt, einen anderen Klub zu suchen.

Nutzt der EHC Olten das in der Kaderplanung aus? Klar ist: Mit Luca Zanatta hat sich der EHCO bereits bei Martigny bedient. Ausserdem sollen die Oltner mit weiteren Spielern von Martigny in Kontakt stehen. Um welche es sich dabei handelt, will der Klub vorderhand nicht bekannt geben.

Einige Namen klingen interessant: An vorderster Stelle könnte der schwedische Ausländer Jacob Berglund zum Thema werden, der in der vergangenen Saison in 53 Spielen stolze 72 Skorerpunkte verbuchte. Diesbezüglich weist auch der Zuchwiler Fabian Brem spannende Statistiken aus: 50 Spiele, 39 Punkte. Brem, der sowohl als Center wie auch als Flügelstürmer eingesetzt werden kann, hatte in der Saison 13/14 bereits mit B-Lizenz drei Spiele für den EHCO absolviert.

Es lohnt sich auch, einen Blick in die Red-Ice-Verteidigung zu werfen: Mit Frédéric Iglesias oder Sami El Assaoui wären weitere Kandidaten finanzierbar. Letzterer wechselte erst auf letzte Saison hin von Olten nach Martigny.

Red Ice hin oder her: Der EHC Olten will am Freitag ein weiteres Mal zur Kaderplanung der Saison 17/18 an sich informieren.