Schiessen
Marina Bösiger will auf den Spuren von Jan Lochbihler wandeln

Die Gewehrschützin aus Derendingen fährt mit Medaillenchancen an die Junioren-Europameisterschaften nach Kroatien. Besonders in der Liegend-Disziplin rechnet sie sich etwas aus.

Michael Schenk
Merken
Drucken
Teilen
Marina Bösiger peilt eine EM-Medaille an.

Marina Bösiger peilt eine EM-Medaille an.

zVg

Die 18-jährige Marina Bösiger hat sich zusammen mit 32 anderen Schweizer Spitzenschützen für die EM im kroatischen Osijek qualifiziert (21. Juli bis 3. August). Im der historischen Region Slawonien wird sie den 50-Meter-Kleinkaliber-Wettkampf liegend sowie den Dreistellungs-Match der Juniorinnen bestreiten. In beiden Disziplinen besitzt sie das Potenzial, es ihrem Landsmann Jan Lochbihler gleichzutun.

Der 21-Jährige hatte sich vor Jahresfrist an der EM in Bologna Gold olympischen Dreistellungs-Wettkampf geholt. Für die EM in Osijek konnte er sich indessen nicht qualifizieren. So liegt es heuer an der KV-Lehrtochter, die rot-weisse Kantonsflagge hochzuhalten.

Am liebsten liegend

Für die Kickbox-Liebhaberin, die ein Faible für den ehemaligen Schweizer Thaibox- und Kickbox-Meister Andy Hug hat, sind es die dritten Junioren-Europameisterschaften. Der 6. Rang aus dem Jahr 2011 im Liegendmatch ist bis dato ihr wertvollstes Resultat. «Liegend ist meine Lieblingsdisziplin. In diesem Wettkampf habe ich mir denn auch hohe Ziele gesteckt», sagt Bösiger.

Wie hoch sei vorerst dahingestellt. Wer indessen an den internen Trials, an denen sich die helvetische Schützenelite erstmals für die EM zu qualifizieren hatte, 597 von 600 möglichen Punkten erzielt, der hat alle Chancen auf Gold, Silber oder Bronze. «So gut habe ich im Wettkampf noch nie geschossen», sagt Bösiger zu ihrem Spitzenresultat. Aber auch dreigestellt totalisierte sie mit 575 Zählern ein beachtliches Ergebnis. Ein Wert, der an der EM durchaus für den Final der Top 8 ausreichen kann. Freilich liegt Bösigers Bestleistung in dieser olympischen Sparte sogar bei 583 Zählern.

Das neu Trial-System kommentiert die Topschützin so: «Es setzt einen als Kadermitglied mehr unter Druck, weil so alle die Chance haben, sich für eine EM oder WM zu qualifizieren.» Früher kamen für Titelkämpfe nur Kader-Angehörige infrage, weil nur sie an den entsprechenden Qualifikations-Wettkämpfen im Ausland teilnehmen konnten. Heute läuft das Ausscheidungsverfahren - ganz nach amerikanischem Model - allein im Inland via Shooting Masters und finalen Trial Wettkampf ab.

Die besten zwei dieser Trials sind an der jeweiligen Meisterschaft dabei, egal, wie sie heissen und was sie früher schon alles vollbracht haben.

Bald mit dem Auto unterwegs

Fernziel von Marina Bösiger, die notabene auch 2014 noch bei den Juniorinnen starberechtigt ist, sind die Olympischen Spiele 2020. «Ich hoffe, dass ich es schaffe», sagt sie. Für diesen Traum tut und investiert sie sehr viel. So bleiben ihr von ihren fünf Wochen Ferien jährlich höchsten ein paar Tage fürs Relaxen.

Das recht bewegte Leben einer Spitzenschützin ein bisschen erleichtern soll ihr der Fahrausweis. «Ich bin dabei, ihn zu machen», hält die Wasserämterin fest.

Tja, Zugfahren mit zwei Gewehren, einer Tasche mit der Schiess-Ausrüstung und einer weiteren mit sonstigem Material ist angesichts der bisweilen recht überfüllten Bahnhöfe und Züge nicht das Gelbe vom Ei. Da haben es Piccolo-Eishockeyspieler deutlich einfacher.