Der Topfavorit aus dem Oberaargau forcierte erst in der vierten von sechs Runden und gewann das Rennen schliesslich mit 10 Sekunden Vorsprung vor dem U 23 Fahrer Lukas Loretz aus Langendorf und 56 Sekunden vor dem U 23 WM 14. von Saalfelden, Matthias Stirnemann aus Gränichen AG. «Ich hatte noch eine Einladung für ein EKZ Bike Rennen im Tösstal gehabt, aber weil ich den Organisator von Langendorf, Reto Burki, schon lange kenne, habe ich mich für das coole Rennen in Langendorf entschieden», begründete Lukas Flückiger seinen Start im Leberberg. «Dieses Rennen war für mich auch gut, weil ich in den letzten Tagen durch den Gewinn der WM Silbermedaille auch nicht so hart trainieren konnte.

Schliesslich sei das Rennen doch härter gewesen, als er sich gedacht hatte, sagte Flückiger weiter. Trotz des siebten Rangs gewann der Riehener Pascal Schmutz die Gesamtwertung im fünfteiligen Argovia Cup. Bei den Frauen siegte die U23 WM Zehnte, Michelle Hediger aus Unterkulm, womit sie auch die Gesamtwertung im Argovia Cup klar für sich entschied. Bei den Junioren triumphierte mit dem WM-Zehnten, Manuel Fasnacht, in Langendorf ebenfalls ein Mountain Bike WM-Fahrer. Der Gretzenbacher ist nun im Argovia Cup seit vier Jahren ungeschlagen. In dieser Zeit hat er in den Nachwuchskategorien schon über 20 Siege in diesem Wettbewerb heraus gefahren.

In der Kategorie Amateure siegte mit Jonas Loretz der jüngere Bruder des Elitezweiten Lukas Loretz im Sprint gegen den Aargauer Philipp Hediger. Jonas Loretz gewann damit auch die Gesamtwertung in seiner Kategorie. Bei den Fun-1-Fahrern siegte Sandro Hediger aus Seon vor Michael Forster aus Wangen a/A. Im Schlussklassement des Cups gewann ebenfalls Hediger vor Forster.(mdy)