Eishockey
Lugano-Leihgabe Giacomo Dal Pian: Der Mann für einen Monat

Der 22-Jährige wird im Testspiel vom Sonntag, 23. August, gegen Schwenningen sein Test-Debüt im Dress des EHC Olten geben. Er soll beim NLB-Klub Spielpraxis sammeln und dann wieder ins Tessin zurückkehren.

Michael Forster
Drucken
Teilen
Giacomo Dal Pian

Giacomo Dal Pian

Michael Forster

Manchmal kann es schnell gehen. Am Dienstagabend noch mit dem HC Lugano als 13. Stürmer gegen den schwedischen Vertreter Örebro im Testspieleinsatz, streifte sich Giacomo Dal Pian (22) bereits am Donnerstagmittag den Trainingsdress des EHC Olten über. Bei den Bianconeri hatte er zuvor sämtliche Nachwuchskategorien durchlaufen und insgesamt 87 NLA-Partien bestritten.

Jetzt also ist er zum ersten Mal weg von zu Hause, trägt grünweiss statt weiss-schwarz, spricht englisch statt italienisch und spielt Hockey auf NLB- anstatt NLA-Niveau. Doch der Angreifer nimmt den abrupten Wechsel, welcher für ihn doch eher überraschend gekommen sei, locker. Erstens sei er im Appartement seiner beiden früheren Teamkollegen Paolo Morini und Massimo Cordiano bestens aufgehoben, und zweitens bedeute sein Abstecher zum EHCO auf keinen Fall einen Schritt zurück.

Die Herausforderung EHC Olten

«Der Trainer sprach vielmehr von einer Herausforderung, welcher ich mich in Olten zu stellen habe. Ich kriege hier deutlich mehr Eis als etwa in Lugano, wo der Konkurrenzkampf mit den vielen guten Spielern sehr gross ist.» So hoffe er, seine Qualitäten in Olten zeigen zu können: die schlittschuhläuferischen Fähigkeiten, sein Tempo, aber auch die gute Spielübersicht. Qualitäten übrigens, welche auch das Oltner Trainergespann erkannt hat. «Natürlich sieht man gute Ansätze», bestätigt Dino Stecher, «er läuft gut und hat sicher Potenzial». Der Eindruck in Training ist das eine, jener aus einem Ernstkampf das andere. Deshalb wird Dal Pian morgen in Schwenningen auf jeden Fall auflaufen.

Der erste Eindruck von seinem neuen temporären Arbeitgeber sei durchaus positiv, so der Luganese. «Olten hat ein sehr gutes Team. Ich habe die Mannschaft im letzten Playoff-Final gegen Langnau gesehen, und da war ich wirklich beeindruckt.» Zwar gehe in der NLA alles noch einen Tick schneller, vor allem technisch befinde man sich in Olten aber auf einem sehr guten Niveau. «Ich bin jedenfalls gespannt auf die ersten Meisterschaftsspiele, auf mehr Geschwindigkeit und vor allem mehr Körperkontakt.»

Dal Pian macht den Anfang

Welche Rolle der Tessiner im Team des EHCO übernehmen wird, das zeigen die nächsten Tage und Wochen. In den ersten Trainings trainierte er zwar mit, wurde in den Special Teams aber noch nicht regelmässig berücksichtigt. Dal Pian selber ist aber bestimmt mit der Erwartung nach Olten gereist, gerade auch in solchen Situationen Verantwortung übernehmen zu können. Allein, eine Garantie auf einen Stammplatz geniesse er nicht, sagt Dino Stecher. «Er spielt nur dann, wenn er besser ist als die anderen.»

Während seine Rolle innerhalb des Teams also noch nicht definiert ist, so ist zumindest der zeitliche Horizont einmal abgesteckt worden. Einen Monat soll der Abstecher nach Olten dauern, habe ihm Trainer Patrick Fischer versichert, dann würde er in die Sonnenstube zurückkehren können. So geht Dal Pian davon aus, sicher mit dem EHC Olten in die Saison zu starten. Danach würden, im Rahmen der Partnerschaft der beiden Teams, andere junge Spieler des HC Lugano nach Olten stossen.

Aktuelle Nachrichten