Frauenfussball

Langes Warten auf den ersten Sieg: Frauen des SC Derendingen verlieren bitter gegen Yverdon

Derendingens Andrea Vögeli (r.) erzielte das vermeintliche Siegestor.

Derendingens Andrea Vögeli (r.) erzielte das vermeintliche Siegestor.

Nach zwei unglücklichen Niederlagen zu Beginn der Rückrunde strebte Derendingen gegen Yverdon den zweiten Punkt der Meisterschaft, wenn nicht sogar den ersten Sieg überhaupt in der NLA an. Obwohl die Solothurnerinnen nahe dran waren – geklappt hat es wieder nicht.

Tatsächlich traten die Solothurnerinnen zu Beginn wie ein Heimteam auf, das sie zwar auf dem Papier, nicht aber in Realität waren, denn das Spiel wurde im Anschluss an die Begegnung YB – Neunkirch auf dem Sportplatz Wyler in Bern ausgetragen.

Belohnt wurde die anfängliche Initiative der Solothurnerinnen früh. Donjeta Likaj traf bereits in der 3. Minute von halblinks und aus grosser Distanz. Zwei Minuten später dribbelte Bahtie Abdyli durch die Gästeabwehr und scheiterte ganz knapp.

Nach und nach glich sich das Geschehen etwas aus und Yverdon kam zu einigen gefährlichen Aktionen. Vor allem Audrey Wuichet, die einen Lattenschuss zu beklagen hatte, und die zwar sehr unterhaltsame aber etwas ineffiziente Dribblerin Qendresa Krasniqi waren die auffälligsten Figuren des Gäste-Teams.

Derendingen hätte auf Grund der Chancen in der ersten Halbzeit mindestens mit zwei Toren in Führung gehen müssen. Es fehlte nach wie vor an der Entschlossenheit im gegnerischen Strafraum.

Dramatische Schlussphase 

Derendingen konnte den Vorsprung lange halten. Erst in der 77. Minute gelang Alison Fallet das 1:1. Dann wurde es dramatisch: In der 90. Minute schoss die routinierte Andrea Vögeli mittels Kopfball die neuerliche Führung für Derendingen, das dem ersten Sieg in der NLA nun sehr nahe war. Aber wieder klappte es nicht.

In der Nachspielzeit erhielten die Westschweizerinnen einen Elfmeter zugesprochen, den die als Verteidigerin spielende Thaïs Hurni verwandelte. Doch damit nicht genug. In der vierten Minute der Nachspielzeit schoss Tanja Bodenmann sogar noch das glückliche 3:2 für Yverdon.

So mussten sich die tapferen Solothurnerinnen erneut knapp geschlagen geben und warten weiter auf ihren ersten Vollerfolg in der NLA. So nah wie heute sind sie ihm noch nie gekommen.

Meistgesehen

Artboard 1