NLB
Langenthal - GCK Lions war vor allem das Duell zweier starker Torhüter

0:0. 0:0. 0:0: Die Drittelsresultate deuten auf ein langweiliges Spiel. Das Gegenteil ist aber der Fall. Das späte 0:1 zwischen Langenthal und den GCK Lions war hoch unterhaltsam. Dies auch wegen Marc Eichmann und GCK-Goalie Melvin Nyfeller.

Daniel Gerber
Drucken
Teilen
Auch in dieser Situation hält das Zürcher Bollwerk mit U20-Nationalgoalie Melvin Nyffeler zwischen den Pfosten. Foto: Marcel Bieri

Auch in dieser Situation hält das Zürcher Bollwerk mit U20-Nationalgoalie Melvin Nyffeler zwischen den Pfosten. Foto: Marcel Bieri

Marcel Bieri

Das Kräftemessen zwischen den beiden Erstplatzierten wurde auch zu einem Privat-Duell zwischen den beiden Goalies. Zwischen U20-Nationalgoalie Melvin Nyffeler, der am zweitwenigsten Gegentore in der Liga kassierte und SCL-Keeper Marc Eichmann, der der sichersten Abwehr der Liga «vorsteht» und eine Fangquote von mehr als 92 Prozent aufweist.

Grossartige Paraden

Vergeblich rannten die beiden Teams an, die beiden Keeper zeigten eine vorzügliche Form. So hielt sich beispielsweise Marc Eichmann ebenso schadlos gegen GCK-Captain Raeto Raffainer und Kanadier Alexandre Tremblay, die beide alleine auf ihn losstürmten. Melvin Nyffeler parierte sowohl mit «verlängertem» Schoner oder hochgezogener Schulter gegen Schüsse aus allen Ecken und Winkeln.

Hoher Unterhaltungswert, null Tore

Die über 2000 Besucher sahen ein intensives, schnelles Spiel von höchstem Unterhaltungswert mit vielen Torszenen aber null Toren. Beide Teams rauschten geschmeidig und mit viel Tempo tadellos übers Eis. Die Trefferflaute war nicht mit unerklärlichen Sinneswandeln heranbrausender Stürmer zu erklären, sondern in den unverrückbaren Bollwerken, die tadellos zwischen den Pfosten standen.

Tennis zwischen zwei Goalies

Im Prinzip ist es, als würden Eichmann und Nyffeler zusammen Tennis spielen, mit jeweils fünf Assistenten, die den «Ball» jeweils dem Kontrahenten zutrugen. Immer wieder rieb sich das ausgefeilte Angriffssystem der Oberaargauer im Treibsand der stilsicheren Zürcher-Verteidigung auf.

Eigentlich gewonnen...

«Ich hätte lieber einen schlechten Tag eingezogen und gewonnen», bilanziert SCL-Goalie Marc Eichmann. Das 0:0 nach 60 Minuten habe am Schluss nichts gebracht. Doch im Verlaufe des Spieles habe er ein Penaltyschiessen gewonnen, scherzt der Keeper: «Dies wegen jenen Spielern, die alleine auf mich zukamen.»

WM-Gold 2016 für Nyffeler?

Der junge Melvin Nyffeler: «Es macht Freude, gegen ein solches Team zu spielen und Punkte zu holen.» Auch das nötige Glück gehörte dazu. «Meine Verteidiger spielten stark. In diesem Jahr spielen wir aber sehr kompakt.» Und auf die Frage, ob er 2016 mit der Schweiz in Russland WM-Gold holt: «So weit schaue ich noch nicht, Ziel ist es, weiterzukommen. Ich hoffe, dass es weitergeht.» Tatsächlich stellen die GCK Lions oft den U20-Nationalgoalie, der sich öfter später auch in der NLA durchsetzt.

Nikiforuk als vorbildlicher Auslandprofi

GCK-Lions-Sportchef Simon Schenk lobte den Siegesschützen Alex Nikiforuk bereits vor dem Spiel. Nicht nur, dass er zu den erfolgreichsten Skorern der Liga gehört, «es ist auch die Art und Weise, wie er mit den jungen Spielern auf dem Eis umgeht, wie er sich einsetzt. Zum Beispiel entschuldigt er sich, wenn er einen Fehler begeht – völlig anders, als andere Auslandprofis.» Nikiforuk über seine Rolle: «Meine Aufgabe ist es, den jungen Spielern zu helfen, sie sind die Stars von Morgen.»

Aktuelle Nachrichten