Eishockey
Langenthal erfüllt Pflicht mit etwas Kür: 5:3 gegen den HC Thurgau

Die Langenthaler lassen bei den Ostschweizern nichts anbrennen, auch wenn Thurgau einen 0:2-Rückstand ausgleichen kann. Auf die Oberaargauer wartet in den nächsten Tagen nun ein mehr als machbares Programm.

Daniel Gerber
Merken
Drucken
Teilen
Langenthal um Torhüter Marc Eichmann war den Ostschweizern eine Nummer zu gross.

Langenthal um Torhüter Marc Eichmann war den Ostschweizern eine Nummer zu gross.

Schrecksekunde in der Stadion-Beiz des HC Thurgau. Ein in zivil gekleideter Jeff Campbell setzt sich zu Tische, während sich seine Kameraden in blaue Trainer gewandet mit einem Fussball jonglierend aufwärmen. Warten da etwa schlaflose Nächte auf den SCL-Anhang? Campbell entwarnt: «Nein, ich bin nur leicht verletzt, vielleicht bin ich am Sonntag schon wieder dabei.» Die Lücke füllte Patrick Meyer, der in dieser NLB-Saison mehrfach dreizehnter Stürmer gewesen war. Mit viel Courage rechtfertigte der 20-jährige Stürmer seinen Einsatz und gab Coach Heinz Ehlers recht, der darauf verzichtete, die Linien wegen dem Campbell-Ausfall durcheinanderzuwirbeln.

Der Thurgau-Anhang rieb sich die Augen und glaubte es kaum: Aus dem Nichts heraus glichen die Ostschweizer den 0:2-Rückstand zur Spielmitte mit einem Doppelschlag aus. Das gelobte Land, die Offensivzone, sahen die Thurgau-Akteure vorher und nachher wie einst Moses meist nur aus der Ferne. Der SC Langenthal verteidigte konsequent, liess keine Breakaways zu und das lückenlose Fore-Checking mündete oft in einen weiteren Gegenangriff. Zwar noch einmal, im Ausklang einer doppelten Unterzahl, musste sich SCL-Keeper Marc Eichmann geschlagen geben. Mit einer energischen Reaktion führte das Team von Trainer Heinz Ehlers – wie nach dem ersten Ausgleich – wenige Minuten später bereits wieder. Das wars dann.

Der SC Langenthal spielt nun nacheinander gegen die «Achse der Taucher». Sierre (Rang 11, am vorletzten Spieltag), Thurgau (Rang 10, am gestrigen Spieltag) und Basel (Rang 9, morgen Sonntag). Bisher gelingt dem SCL die Pflichtübung, Bilanz nach zwei dieser drei Pflichtsieg-Runden: 6:0 Punkte; 10:3 Tore.

Langenthal verteilt sich auf die NLA. Nach Claudio Cadonau (zu Biel, 2 Jahresvertrag), wechseln Aurelio Lemm und Yves Müller für ein Jahr zu den Kloten Flyers. Mit Stefan Schnyder wurde der Vertrag bis zum Ende der laufenden Saison verlängert.