Eishockey
Langenthal befreit sich gegen Ajoie aus dem Tief

Mit 4:2-Sieg gegen den HC Ajoie hat der SC Langenthal die Niederlagenserie beendet. Mit zwei Toren im Powerplay gewann Langenthal verdient gegen Ajoie. Trotzdem musste das Heimteam nach einem Wechselfehler noch kurz zittern.

Leroy Ryser
Merken
Drucken
Teilen
Langenthals Jeff Campbell erzielt das 1:1. Marcel Bieri

Langenthals Jeff Campbell erzielt das 1:1. Marcel Bieri

Vor dem Spiel sprach Reto Kläy, Sportchef des SC Langenthal, von einem Erfolgserlebnis, welches der SCL im aktuellen Tief dringend brauchte. Bis dieser Erfolg aber gelingen sollte, musste das Team von Heinz Ehlers durch ein weiteres tiefes Tal schreiten. Bereits in der dritten Minute kassierten die Gelb-Blauen den ersten Rückschlag – Posse verwandelte einen Abpraller zum 1:0 für den HC Ajoie. Daran nagten die Langenthaler im ganzen ersten Drittel. Sie kamen nicht auf Touren, hatten keine Ideen das Spiel zu wenden und blieben im Powerplay farblos.

Campbell sorgte für den Ausgleich

Erst in der Mitte des Spiels wendete sich die Partie zu Gunsten der Langenthaler. Tolle Kombinationen wurden auf Seiten des Heimteams gezeigt, wobei eine zum Torerfolg führte. In Überzahl schoss Marc Schefer von der blauen Linie auf Brusthöhe, sodass HCA-Torwart Rytz in die Höhe sprang. Campbell, der die Situation schnell erfasste und den Puck zurück in Richtung Eis drosch, hämmerte die Scheibe unter Rytz durch und bejubelte das dringend nötige Erfolgserlebnis.

Starkes Powerplay

In der Folge merkte man, wie der SCL sich von einer Last befreite. Langenthal spielte druckvoll aufs gegnerische Tor und konnte ein weiteres Mal im Powerplay einen Torerfolg bejubeln. Das wunderschön herausgespielte Tor von Stefan Tschannen, der dank einem Querpass von Campbell vor dem leeren Tor einschieben konnte, setzte das I-Tüpfelchen auf den Mittelabschnitt.

Sieg stand auf der Kippe

Hätten die Langenthaler weiterhin so unwiderstehlich gespielt, wäre ein Sieg wohl kaum erneut zur Debatte gestanden. Durch einen unnötigen Wechselfehler kassierte man aber das 2:3, nachdem die Partie ein weiteres Mal zu wenden drohte. «Vielleicht haben wir nach diesem Knick die letzten drei Niederlagen ein bisschen gespürt», sagte SCL-Stürmer Daniel Carbis nach dem Spiel. «Das war aber überhaupt nicht nötig, weil wir das Spiel eigentlich im Griff hatten.» So drohte das Spiel den Langenthalern aber trotzdem aus den Händen zu gleiten. Ajoie machte Druck aufs gegnerische Tor, vergab aber Chance um Chance. «Marco Mathis machte heute sicherlich den grossen Unterschied», so Carbis weiter. «Er hat wirklich gut gespielt.»

So konnte der SC Langenthal bis am Schluss die Führung verteidigen und als der Torwart eigentlich das Tor zu Gunsten eines sechsten Feldspielers verlassen wollte, die Scheibe übernehmen und sie ins leere Gehäuse schiessen, bevor Rytz wieder auf dem Posten war. Daniel Carbis zum 4:2-Sieg: «Nach den drei Niederlagen war dieser Sieg sehr wichtig.»