Hornussen

Knappe Niederlagen für Recherswil-Kriegstetten und Gerlafingen-Zielebach

Der Kanton Solothurn ist mit drei Vereinen in der NLA der Hornusser vertreten.

Der Kanton Solothurn ist mit drei Vereinen in der NLA der Hornusser vertreten.

Gerlafingen unterliegt Bern trotz guter Leistung um zehn Schlagpunkte. Recherswil-Kriegstetten strauchelt wieder einmal in Urtenen.

Bei blauem Himmel und erfrischender Bise empfingen die Gerlafinger den Favoriten aus der Hauptstadt. Das Heimteam startete gut und lieferte mit 675 Punkten eine solide Leistung ab. Im Ries musste es sich gegen zwei schnelle Nousse wehren. Mit letztem Einsatz und dem notwendigen Wettkampfglück konnte es eine Nummer verhindern. Da die Berner etwas weniger Volltreffer verzeichneten, lagen sie bei der Halbzeit überraschend 16 Punkte zurück.

Im zweiten Umgang steigerten sich die Gerlafinger am Bock. Doch wegen einer Null kurz vor Schluss erlitten sie einen Dämpfer und erzielten erneut 675 Punkte. Nun waren die Gäste von Bern-Beundenfeld gefordert. Nach einer unglücklichen 2 vom Anschläger liessen sie einen Volltreffer nach dem anderen folgen und nutzten so die leicht besser werdenden Bedingungen. Schliesslich verlor das Heimteam die Partie trotz sehr guter Leistung um knappe zehn Schlagpunkte.

Gerlafingen-Zielebach 0 Nr. 1350 – Bern-Beundenfeld 0 Nr. 1360

Beste Einzelschläger. 87 Punkte: Bernhard Roland (Gerlafingen-Zielebach), Gerber Michael (Gerlafingen-Zielebach), 86: Sollberger Thomas (Bern-Beundenfeld).

Am Sonntag reisten die Hornusser von Recherswil-Kriegstetten nach Urtenen. Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass die Recherswiler ihre liebe Mühe haben, in Urtenen ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden. Auch dieses Jahr spielte Urtenen bei guten Windverhältnissen stark auf. Mit nur einem ganz schlecht getroffenen Streich erzielten sie zum Start 687 Punkte. Den Gästen lief es ebenfalls gut. Abgesehen von den Topschlägern, die den einen oder anderen Hornuss nicht perfekt, ja sogar ausserordentlich schlecht trafen.

So mussten sie den Urtenern die Halbzeitführung mit 12 Punkten Rückstand überlassen. Mit dem Sieg in Aussicht, wuchs das Heimteam im zweiten Umgang richtiggehend über sich hinaus. Sie schlugen 35 Punkte mehr als im ersten Durchgang. Für die Gäste wurde die Hürde damit enorm gross. Über 300 Meter im Durchschnitt war die Anforderung, damit es noch für den Favoritensieg reichen würde. Aber am Ende fehlten trotz guter Leistung 22 Punkte dafür. Da beide Teams eine starke Riesleistung zeigten, gelang Urtenen der Coup des Aussenseiters.

Urtenen 0 Nr. 1399 – Recherswil-Kriegstetten 0 Nr. 1377

Beste Einzelschläger. 93 Punkte:Wegmüller Michael (Urtenen), 87: Schafroth Lukas (Urtenen), 86: Weber Manuel (Recherswil–Kriegstetten), Schwaller Michael (Recherswil–Kriegstetten).

Meistgesehen

Artboard 1