Fussball

Klassenunterschied auf dem Affolter

Harte Landung: Subingen (Selcuk Cubuk, l.) musste gegen das Team Aargau bös untendurch.Marcel Bieri

Harte Landung: Subingen (Selcuk Cubuk, l.) musste gegen das Team Aargau bös untendurch.Marcel Bieri

Subingen sah sich von Beginn an mit Defensivaufgaben beschäftigt. Die quirligen Aargauer liessen Ball und Gegner laufen und kombinierten sich mit viel Tempo durch die Subinger Abwehrreihen.

Nach einem Prellball in der 11.Minute stand plötzlich Lugo alleine im 16-er vor Petrovic und schob zum 0:1 ein. Keine Zeigerumdrehung später Schoss der gleiche Spieler wiederum an das Gehäuse des verdutzten Petrovic. Besser machte es Scannia, der einen Abpraller ergattern konnte und das 0:2 erzielte.

Die Gäste hatten auch danach noch weitere Möglichkeiten, doch scheiterten sie alle am Subinger Petrovic. Die Gastgeber kamen ihrerseits erst in der 32.Minute zu ihrer ersten Aktion vor dem Tor des Gegners. Kummers Schuss aus 18 Meter hätte wohl genau gepasst, doch Pribanovic lenkte den Ball über das Tor. Subingen schöpfte dadurch Mut und kam nach einem Freistoss von Kahraman durch Grossenbacher zu einer weiteren Chance, doch wiederum behielt Pribanovic die Übersicht und vereitelte den Anschlusstreffer.

«Junioren-Spitzenfussball»

Gleich nach der Pause profitierten die Gäste nach einem Eckball von einem Durcheinander im Strafraum und Skopljak zum 0:3 einschob. Gleich im Gegenzug konnte Cubuk alleine auf den Torhüter losziehen, scheiterte aber mit seinem Lobversuch.

Besser machte er es in der 62.Minute, als er sich gegen Skopljak durchsetzte und aus spitzem Winkel auch noch den Torhüter düpierte. Subingen kam nun etwas besser auf und hatte Pech, als Largiader nach einem Freistoss von Kummer nur die Latte traf. Auf der anderen Seite zeigte der omnipräsente Lugo, wie man es besser macht, als er sich durchsetzte und souverän zum 1:4 einnetzte.

Ein weiteres Zeichen seines Könnens zeigte Giampa, als er in der 76.Minute einen Freistoss aus 20 Metern unhaltbar in der rechten unteren Ecke des Tores versteckte. Zu guter Letzt krönte Lugo mit seinem dritten Treffer seine Leistung mit dem 1:6. Heute war nichts zu holen für die Subinger. Trainer Schüpbach stellte nüchtern fest. «Wir müssen dies nicht schönreden. Dies war ohne Wenn und Aber ein Klassenunterschied. Wir haben heute gesehen, was Junioren-Spitzenfussball bedeutet. Dem hatten wir nichts entgegen zu setzen.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1