Hornussen

Klare Favoritensiege in der NLA

Hornusser vom NLA-Klub HG Recherswil-Kriegstetten.

Hornusser vom NLA-Klub HG Recherswil-Kriegstetten.

Recherswil-Kriegstetten gewinnt souverän gegen Rüderswil. Gerlafingen-Zielebach unterliegt Schweizer Meister Wäseli deutlich und kassiert dazu eine Nummer. Zuchwil spielte erfolglos gegen Höchstetten.

Am Samstag spielte die erste Mannschaft von Recherswil-Kriegstetten vor den Augen ihrer Sponsoren die 13. Runde gegen Rüderswil. Eine leichte Bise und ein bewölkter Himmel waren optimale Bedingungen, welche die Teams durch den Hornuss-Nachmittag begleiteten.

Durch die gute Sicht bekundete keiner der beiden Kontrahenten Probleme im Ries. Somit musste das Spiel am Bock entschieden werden. Ein ordentlicher Durchgang brachte dem Heimteam einen Vorsprung von 93 Punkten gegenüber dem Aufsteiger. Der zweite Durchgang zeigte, was wirklich im Team von Recherswil Kriegstetten steckt. Mit nahezu perfekten Riesen von 342 und 358 bauten sie ihre Führung auf 201 Punkte aus.

Diese Schlagleistung zeigte, dass die richtigen Hebel gedrückt wurden und das ganze Team gewillt war, aus seiner misslichen Lage zu kommen. Dies gibt den Solothurnern Zuversicht für die letzten zwei Meisterschaftsspiele der Saison.

Resultat: Recherswil-Kriegstetten 0 Nr 1345 – Rüderswil 0 Nr. 1144

Beste Einzelschläger: 85 Punkte:Schenk Christoph (Recherswil-Kriegstetten), 82: Schwaller Michael (Recherswil-Kriegstetten), 81: Häni Stefan (Recherswil-Kriegstetten), Theiler Marc (Recherswil-Kriegstetten), Weber Manuel (Recherswil-Kriegstetten).

Gerlafingen Zielebach war zu Gast beim Titelverteidiger Wäseli. Bei angenehmen Temperaturen und leichtem Wind schlugen die Gastgeber mit 711 Punkten einen sehr guten Umgang. Die Hoffnung der Gäste auf zumindest 2 Rangpunkte verschwand mit einem Nouss, welcher zuhinterst im Ries zu spät gesehen wurde und als Nummer endete.

Gerlafingen schlug in Anbetracht der vorherrschenden Bedingungen mit 2 Ries à 327 Punkte ebenfalls gut. Im zweiten Umgang waren die Verhältnisse etwas besser. Beide Teams nutzten dies aus und verbesserten die Schlagleistung gegenüber dem ersten Umgang. Schliesslich gewann Wäseli verdient mit 112 Schlagpunkten mehr. Aufgrund der Nummer gingen die Gäste leer aus.

Resultat: Wäseli 0 Nr. 1441 – Gerlafingen Zielebach 1 Nr. 1329

Beste Einzelschläger: 87 Punkte:Jan Schalbetter (Wäseli), 85: Roland Schneider (Wäseli), 84: Schmid Roland (Wäseli).

Zuchwil war am Wochenende beim Tabellenführer und Topfavoriten auf den Meistertitel Höchstetten zu Gast. Das Ziel der Solothurner war es, sich dank einer guten Riesarbeit 2 sichere Rangpunkte gutschreiben zu lassen.

Die favorisierten Gastgeber traten gewohnt solide auf. Sie erspielten sich 724 Punkte im ersten und 729 Punkte im zweiten Durchgang. An diese Leistung kamen die Zuchwiler nicht heran. Im Gegenteil, zu viele Fehlstreiche führten zum klaren Rückstand von 140 Punkten. Von beiden Teams wurden alle Hornusse abgefangen. Somit erreichten die Solothurner ihr Ziel von zwei Rangpunkten und Höchstetten blieb mit vier Rangpunkten 2 Runden vor Schluss an der Tabellenspitze.

Resultat: Höchstetten 0 Nr. 1453 – Zuchwil 0 Nr. 1313

Beste Einzelschläger: 88 Punkte:Kindler Jan (Höchstetten), 86: Howald Dominik (Höchstetten), 85: Leuenberger Simon (Höchstetten).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1