Triathlon
Kestenholzer Studer überrascht bei der Junioren-WM in Kanada

Max Studer erkämpfte sich bei den Junioren-Weltmeisterschaften der Triathleten in Edmonton als jüngster Teilnehmer den starken 13. Platz. Und das, obwohl Anreise und Gepäcktransport nicht nach Wunsch geklappt hatten.

Merken
Drucken
Teilen
Der Kestenholzer Max Studer an der Triathlon-Junioren-WM in Edmonton

Der Kestenholzer Max Studer an der Triathlon-Junioren-WM in Edmonton

Steffen Grosse/ZVG

Erfreulicher Auftakt der Triathlon-Weltmeisterschaften für die Schweizer Junioren: Der Kestenholzer Max Studer überraschte als jüngster Schweizer Teilnehmer bereits bei seinem WM-Debut mit einem hervorragenden 13. Platz.

Studers konstante Leistung

Damit klassierte sich Studer im ersten Viertel der insgesamt 70 Teilnehmer des Rennens im Hawrelak Park Lake. Nach den 750 Schwimmmetern zum Auftakt kam er mit 30 Sekunden Rückstand aus dem Wasser und schaffte es so noch in die erste Gruppe auf der Radstrecke.

Nach den vier Runden auf dem anspruchsvollen Kurs, inklusive eines kräftezehrenden Anstiegs, kam Studer in der 40-köpfigen Spitzengruppe in die Wechselzone. Bei der abschliessenden Laufstrecke über fünf Kilometer lief Studer sicher in der Top 15 mit und sicherte sich schliesslich Platz 13.

Gepäck kam erst am Wettkampftag an

Dieses starke Debüt gelang Studer trotz Widrigkeiten bei der Anreise. Die Schweizer Athleten mussten wegen eines Sturmes eine Nacht in Chicago verbringen und erreichten erst einen Tag später den Austragungsort der ITU Weltmeisterschaften, jedoch ohne Gepäck.

Erst am Wettkampfmorgen durften sich die Schweizer Athleten über ihr Gepäck freuen, welches endlich mit vier Tagen Verspätung in Edmonton eingetroffen war. Trotzdem fieberten die Schweizer Nachwuchsathleten positiv gestimmt ihrer WM-Premiere entgegen