Bereits nach vier Minuten sah es ganz danach aus, als würde Derendingen gegen GC ein Punktgewinn gelingen. Captain Andrea Vögeli brachte ihr Team nach vier Minuten per Kopfball in Führung. Das war ein Weckruf für das Gästeteam, das dann sofort das Tempo erhöhte und mit schönen Kombinationen bis zur Pause einen 3-Tore-Vorsprung herausspielte.

Schön wie die Frauen aus Derendingen jubeln, auch wenn sie das letzte Spiel nicht für sich entscheiden konnten.

Schön wie die Frauen aus Derendingen jubeln, auch wenn sie das letzte Spiel nicht für sich entscheiden konnten.

Fünf Minuten nach der SCD Führung glich Caroline Müller bereits aus und doppelte in der 26. Minute gleich nach. GC liess anschliessend nichts mehr anbrennen und drückte dem Spiel seinen Stempel auf. Eine Minute nach Caroline Müller erhöhte Laura Walker auf 1:3, Jessica Berger trug sich eine Minute vor der Pause ebenfalls noch in die Liste der Torschützinnen ein (nach einem Foul an Natascha Honegger).

Die Verletztenliste der SCD Frauen nimmt zu

Trainer Urs Bachmann fehlten gegen GC acht Kaderspielerinnen!! Am vergangenen Mittwoch gegen Basel verletzte sich nun auch noch Spielmacherin Simone Zahno schwer. In der Pause gegen GC musste dann auch noch die Torhüterin Natascha Honegger verletzt ausscheiden. Glücklicherweise hat sich Martina Rytz von ihrem Arbeitsunfall erholen können. Sie hütete in der 2. Halbzeit erstmals nach mehreren Wochen Pause wieder das Tor.

In der zweiten Spielzeit konnte Derendingen zwar Schlimmeres verhindern, doch zu einem weiteren Tor reichte es dem Heim-Team nicht, obwohl noch die eine oder andere Torchance vorhanden war. Den Schlusspunkt setzte die GC-Neuverpflichtung Sara Krisztin 11 Minuten vor Schluss.

Das Restprogramm vor der Winterpause wird für die Derendingerinnen happig. Am kommenden Samstag spielt das Team auswärts gegen die Frauen des FC Zürich und eine Woche später gegen die Tabellenführerinnen Neunkirch auf der Heidenegg in Derendingen.