Volleyball

Jugend forscht bei Solothurn

Die 1.-Liga-Frauen aus Solothurn können trotz Niederlage gegen den Letzten profitieren – vor allem die Jungen.

Der Ligaerhalt ist geschafft. Das wussten die Solothurner um Trainer Marco Chittaro schon im Vorfeld des Spiels gegen den Letzten Nidau. «Wir bleiben definitiv oben und daher habe ich auch nicht die Stamm-Sechs von Anfang an spielen lassen», erzählt Chittaro. Er habe nun die Möglichkeit, die jungen Spielerinnen einzusetzen und ihnen Spielpraxis zu geben. Trotz der 2:3-Niederlage könne man ansatzweise zufrieden sein. «Wir haben Satz zwei und drei dominiert und haben dann leider das Tiebreak verloren», erklärt der Trainer. Die Resultate spielen nun keine Rolle mehr und daher versicherte Chittaro zum Beispiel auch seiner zweiten Passeuse, dass sie frei aufspielen kann. «Ohne Druck spielen zu können, macht viel aus – so werden die Jungen selbstbewusster», weiss Chittaro. Am Mittwoch treffen die Solothurner auf Tabellenführer Münsingen – eine Feuerprobe für die jungen Spielerinnen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1