Sensationell waren nicht nur die Resultate der Solothurner Schwinger am Nachwuchsschwingertag, sensationell war auch die Teilnehmerzahl: Aufgrund der 223 eingegangenen Anmeldungen rechnete Heinz Kissling, Technischer Leiter Jungschwinger des Solothurner kantonalen Schwingerverbandes, mit 190 Wettkämpfern. Doch Nachmeldungen führten schliesslich zu einem Starterfeld von 214 Jungschwingern. So hiess es am vergangenen Sonntag: Ins Sägemehl beissen statt Muttertag feiern.

Doch nicht nur die Anzahl der Teilnehmenden erfreute Kissling, sein Fazit nach der Rangverkündigung: «Heute wurden alle Erwartungen übertroffen. Mit drei Kategoriensiegen und
21 Zweigen konnten sich die Solothurner gegenüber dem Vorjahr klar steigern.» Und auf die Frage nach den Zielen für die Zukunft meinte er kurz und bündig: «In Wolfwil 2012 das diesjährige Niveau halten.»

Starkes Mümliswil-Ramiswil

Bei den Jüngsten mit Jahrgang 2002/03 siegte Nicolas Obrecht (Mümliswil-Ramiswil) mit dem Punktemaximum. Den zweiten Sieg des Tages holten die Mümliswiler-Ramiswiler mit Simon Schmutz in der Kategorie 2000/01 nach Hause. Nur gerade ein halber Punkt fehlte Jonas Schmutz (Mümliswil-Ramiswil) in der Kategorie 1998/99 zum Sieg, der an Andreas Döbeli, Freiamt, ging. Nach 3 Gängen hatte noch der Günsberger Philippe Affolter (Solothurn) an der Spitze gelegen.

Doppelsieg bei den Ältesten

Bei der Kategorie 1996/97 konnte sich kein Solothurner an die Spitze kämpfen, Bester im 6. Rang wurde der Günsberger Adrian Ryter (Solothurn). Mit einem Solothurner Doppelsieg bei den Ältesten (Jg 1994/95) endete der letzte Schlussgang des Tages. Manuel Traub (Grenchen) bezwang Adrian Kohler (MümliswilRamiswil).